PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Optimierung Luft-Wasser Heizungswärmepumpen



gahtsno
01.12.2010, 13:31
guten Tag Forumsgemeinde,

auf der Suche nach reproduzierbaren Erfahrungswerten zur Hysterese-Einstellung der Soll- und IST-Rücklauftemperatur von LW- Wärmepumpen in meinem Fall Dimplex Li11TE und Typengleiche Bauarten von Buderus und Co. bin ich auf dieses Forum gestossen.

Dass hier bisher keine Themen dazu eröffnet wurden, erstaunt mich eigentlich, denn die Forums-Betreiber scheinen mir neutral zu sein im Vergleich zu den übrigen von Firmen gesponserten Foren.
N.B. bin weder Heizungsfachmann, noch gebunden ausser mit meiner Frau und kann es nicht ausstehen, wenn etwas nicht so funktioniert und gesichert ist wie es sein sollte.
Jedoch habe ich Kenntnisse zu meiner Heizung die bisher nirgends bekannt sind (wird verschwiegen, Beweise dazu folgen auf Anfrage im Spez. zur desolaten Heizstabsteuerung.

Ich habe nachdem die Garantie abgelaufen ist (4x Verdichter gewechselt, zuletzt WP im Herstellerwerk revidiert) folgende Steuerungszusätze eingebaut:

Komplexe Phasenüberwachung direkt am Verdichter(nach Anlaufstrombegrenzer)inkl. Abschaltung des Ventilators.
Akustischer und optischer Alarm bei Problemen, installiert im Treppenhaus (bevor die Bude kalt ist).

Steuerung für 2. Wärmeerzeuger (Heizstab schaltet nie dazu auch bei -13°C nicht , Bivalenzpunkt -5°C)die infolge gravierender Softwarefehlentwicklung nicht funktioniert, stufenlos einstellbar eingebaut und funktioniert nun einwandfrei.

HZ-UWP wird über ein zusätzliches Leisungsrelais angesteuert, um die Mini- Kontakte in der Carel-steuerung zu schonen.

Die 3 Hauptkreise im Wohnz. werden über elektrothermische Ventile gesteuert, welche über eine Spezialsteuerung (alles Eigenbau) so gesteuert werden, dass 2 von denen geöffnet werden, nachdem die WP Startet-heizt und das 3. Ventil über einen RaumT.-Regler individuell kontin. gesteuert werden kann.

Die Vorteile zu diesen Aenderungen erkläre ich auf Nachfrage.

Ich bitte nun alle LW-WP-Betreiber hier Ihre optimierten Erfahrungswerte zu der Hysterese-einstellung von Niedertemperatur-WPS hier mitzuteilen, damit nicht nur ich, sondern auch alle übrigen sich Gedanken dazu machen können. In meinem Fall : 2.4°C , d.h. +/- 2.4 um den RL-Sollwert = total 4.8°C. Aus meiner Sicht optimiert für Verdichterlaufzeit und Starts, welche ja bekanntlich die Lebensdauer der Verdichter verkürzen. Kleinere Hysterese erhöht den Wirkungsgrad leicht, jedoch die unzähligen WP-Starts tun mir weh.

Darf mal annehmen, dass die Sollrücklauftemperatur dazu über den Einsatzbereich von + 15°C bis -20°C AT der WP auch schon optimiert ist. Ebenso der Durchfluss/UWP. Es wird keine Warmwasseraufbereitung mit der WP gemacht (immer ein Kompromiss).

Grüsse gahtsno

ganschhorn
11.02.2015, 21:13
Hallo gahtsno,

zwar einige Jahre nach deinem Eintrag, aber wir haben ebenso die Dimplex Li11TE seit einige Jahren im Einsatz. Als Hysterese habe ich ebenso 2.4°C , d.h. +/- 2.4 um den RL-Sollwert = total 4.8°C eingestellt und bin soweit ich das beurteilen kann sehr zufrieden. Nach dem letzten Software-Upgrade läuft die Heizung weiter, auch wenn es im Warmwasserkreis zu einer Störung kommt (war vorher nicht so).

Den 2. Wärmeerzeuger habe ich auf -10°C eingestellt, da es in der Vergangenheit gelegentlich zu Vereisungen gekommen ist. Zwischenzeitlich war der Installateur einige Male da, ob es jetzt auch komplett ohne 2. Wärmeerzeuger funktioniert kann ich leider nicht sagen (es hat relativ selten -10°C).

Vielleicht kannst du sonstige Erfahrungen hier posten. Ansonten gerne auch direkt!