Hallo zusammen

Ich besitze aus einer Erbschaft ein kleines Grundstück ca. 500m2 welches als Bauland genutzt werden kann.
Dieses ist auch nicht mit einer Hypothek belastet. Nun möchte ich dieses Bauland nicht einfach so stehen lassen sondern dieses Kapital einsetzen um Mietwohnungen zu bauen. Das Land steht seit meinem Besitz (6 Jahre) leer und wird nicht genutzt.
Mit meiner Hausbank konnten wir bereits ein Projekt zusammen stellen, dieses wird auch finanziert sodass ich keine Eigenmittel mehr einbringen müsste sondern direkt bauen dürfte und das Grundstück wird mir als Eigenmittel angerechnet.
Nun nach einigen Monaten nachdem ich dies mit der Bank besprochen habe, habe ich festgestellt dass für dieses Projekt die errechneten Baukosten nicht alles decken würden (gem. mehreren Offerten die mir zugestellt wurden von diversen Bauunternehmern kommt es ca. 30% teurer als angenommen).
Da ich noch relativ jung bin und keine flüssigen Mittel im Moment besitze kann ich leider nichts zusätzlich investieren sondern bin an den errechneten Wert des Grundstücks gebunden welches ich als Eigenmittel einsetzen kann.

Nun meine Frage bevor ich zu meiner Hausbank renne:
Kann dieses Eigenmittel (errechnete Wert des des Grundstücks) als Eigenmittel für einen Kauf einer anderen Immobilie genutzt werden?
Somit würde ich dieses Kapital einsetzen und könnte Mietwohnungen kaufen und vermieten bis ich dann genug zusammen gespart habe um doch noch das geplante Objekt zu realisieren.

Ich finde es einfach schade irgendetwas zu bauen und mit den Kosten runter zu gehen da dann das Potential des Grundstück nicht vollumfänglich genutzt werden könnte.
Somit hätte ich das Kapital eingesetzt und müsste nicht sofort bauen sondern könnte das Geld zusammen sparen um dann später zu bauen.

Besten Dank für Eure Antworten