Bäume im Garten der EG-Bewohner

Guten Abend

grüsse an alle die mich hier neu entdecken.

Jedes Stockwerkeigentum ist verbunden mit diversen, von Grundbuchamt genehmigten, Papieren. U.a. Das Reglement. Dieses reglt in unserem Fall, dass die EG-WHG-Eigentümer ein Sondernutzungsrecht am vor dem Sitzplatz des an der Seite des Gebäudes liegenden Landes haben. Darin steht auch ausdrücklich, dass das Pflanzen von Bäumen verboten sei. Dies ist ausserdem einen der Gründe die uns zum Kauf einer Eigentumswohnung an diesem Platz bewegt hat.

Bin ein Betroffener, der vom 5-Jährigen Verfallsrecht für die Einsprache zu nah geflanzter Bäume, des Hausfriedens zuliebe, nicht in Anspruch genommen hat. Dfür hatte ich jahrelang Reinigungskosten der Kanalisation von Tannennadeln selbst bezahlen müssen, weil sich später der Nachbar stumm stellte.

Diese Lehre hat weh getan. Nun möchte ich mein Recht durchsetzen, damit die jetzt schon willkürlich gepflanzten Bäume wieder ausgegraben und entsorgt werden. Habe mit der Verwaltung gesprochen, die mir riet, nichts selbst zu unternehmen, musste aber letzte Woche ein Gespräch mithören, wo der eine fragt. “können die Bäume jetzt sitzen bleiben?” und der andere geantwortet hat “ja die Bäume können Sitzen bleiben”. Die gepflanzten Hecken zur March der Schulgemeine sind allesamt jetzt schon höher als die Vorgeschriebenen 120 cm.

Habe mir vorgestellt, trotzdem mit jedem Eigentümer pers. ein Gespräch zu führen, mit Fristsetzung (schriftlich abgegeben) und bei nicht einhaltung der gesetzten Frist jeden für seine Willkür einzuklagen.

Nun… was rät mir das zahlreich vorhandene Publikum? Was findet Ihr zu solchem Verhalten der Eigentümer, inkl. meiner Idee? Ich freue mich über jede Nachricht.

Mit Grüssen
J.P. Kuster