Birkenlaub vom Nachbar im ganzen Garten und Haus

Unsere Nachbarn haben etwa 3 m von unserem Garten eine ungefähr 25 m hohe Birke. Seit Anfang August fallen die “hängenden männlichen Kätzchen” wie Schnee von diesem Baum. Unsere Garten, der Pool (Pumpe, Filter, Skimmer) wie auch das ganze Haus sind voll davon.

Was können wir tun? Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Nachbarn, aber ich glaube nicht, dass sie die Birke fällen würden.

Auch die andern Nachbarn ärgern sich täglich über den Schmutz.

Vielen Dank für eine Antwort.

Hallo Babru

Entschuldige meine direkte Art, aber sonst ist alles in Ordnung bei dir? Eine 25 Meter hohe Birke, die dir wahrscheinlich im Sommer schönt Schatten spendet, soll wegen dem bisschen Schmutz umgehauen werden? :sauer:

Irgendwie ist das eine Idee. Hauen wir doch einfach immer Herbst alle Pflanzen um, die die Umwelt verschmutzen. :idee: Und der Pool? Ja, das ist ein Problem. Aber ein Pool ist sowie in erster Linie ein Problem resp. bedeutet Arbeit und dann Vergnügen… :phu:

Dr. House

Ist natürlich ärgerlich, aber diese Birke kann man ja deswegen nicht fällen! :mad:

Hallo Babru

Ich bin beim Surfen im Internet auf einen Artikel des Hausvereins Schweiz gestossen, der dich interessieren könnte. Rechtlich bin ich auch nicht schlüssig, was du tun könntest, aber weder wird dein Nachbar die Birke umhauen noch wirst du ihn rechtlich dazu verpflichten können.

Aber sieh dir mal den Artikel an, hat interessante Links zum Nachbarschaftsrecht drin:

hausverein.ch - Nachbarschaftsrecht

Gruss, Dr. House

Sorry aber die Rechtslage ist hier klar: (Bsp. Bern)

Art. 79l
9. Bäume und Sträucher

1 Für Bäume und Sträucher, die nach Inkrafttreten dieser Bestimmungen gepflanzt werden, sind wenigstens die folgenden, bis zur Mitte der Pflanzstelle zu messenden Grenzabstände einzuhalten:
5 m für hochstämmige Bäume, die nicht zu den Obstbäumen gehören, sowie für Nussbäume;
3 m für hochstämmige Obstbäume;
1 m für Zwergobstbäume, Zierbäume und Spaliere, sofern sie stets auf eine Höhe von 3 m zurückgeschnitten werden;
50 cm für Ziersträucher bis zu einer Höhe von 2 m sowie für Beerensträucher und Reben.

2 Diese Abstände gelten auch für wild wachsende Bäume und Sträucher.

3 Der Anspruch auf Beseitigung zu naher Pflanzungen verjährt nach fünf Jahren. Die Einhaltung der Maximalhöhen kann jederzeit verlangt werden.

Erlass der Bernischen Systematischen Gesetzessammlung BSG / Acte législatif du Recueil systématique des lois bernoises RSB

Soweit die Verjährung nicht eingesetzt hat, kann eine Beseitigung verlangt werden. Oder Zumindest eine Stutzung auf die Maximalhöhe.

Es bringt nichts - aus meiner Erfahrung - zu Gunsten des guten Nachbarschaftlichen Klimas, nichts zu sagen. Sowas gärt nähmlich und hinterlässt Spuren. Zumindest diskutieren würde ich das!