Blauregen

Hallo,

ich habe vor einiger Zeit 4 Blauregen-Stöcke gepflanzt, wovon 2 an einer Wand hochklettern sollen, an denen auch ein Kupferrohr (Regenwasser) angebracht ist. Beim einen Exemplar scheint alles in Ordnung, er gedeiht prächtig, das andere macht allerdings Mühe. Mittlerweile ist es ca. halb so hoch wie die übrigen 3 Stöcke. Ich habe gelesen, dass Kupferrohre von Blauregen stark beschädigt werden können. An meinem Bsp. ist wohl eher das Gegenteil der Fall, das Kupfer scheint den Blauregen zurückzubinden.

Hat jemand damit Erfahrung?

Danke für Eure Tipps!

Viele Grüsse
Aeneas:rolleyes:

Musste zuerst mal nachschauen was das ist.:?!:
Nö, leider keine Erfahrung.

Hallo Aeneas

Bin nicht der Glyzinien-Spezialist, besitze aber eine schlaue Gartenfibel und habe dort mal nachgeschlagen.

Tatsächlich ist es so, dass Blauregen jedem Regenrohr - nicht nur dem aus Kupfer - zu Leibe rücken, da es eine Schlingpflanze ist und beim Wachstum eine enorme Drehkraft entwickelt. Will man die Pflanze eine Fassade hochziehen, so wird eine Konstruktion aus druckimprägniertem Holz oder sogar eine Metallkonstruktion empfohlen. Alles andere scheint diesem Kraftpaket nicht standzuhalten.

Punkto Wechselwirkung Kupfer-Pflanze habe ich im Buch und bei der Internetrecherche leider nichts gefunden. Die Pflanze wird als pflegeleicht, langlebig und gegenüber Schädlingen relativ unempfindlich beschrieben.

Nur so ein Gedanke: du hast nicht per Zufall Untermieter, sprich Mäuse, im Garten, welche dir die Wurzeln angeknabbert haben? :studier:

Beste Grüsse,
Mondrian

Ciao Mondrian

vielen Dank für Deine Recherche, das hilft sehr! Mäuse werde ich mal prüfen, das könnte natürlich sein!

Ich werde umgehend eine Holzkonstruktion bauen, an der ich den Blauregen anstelle des Kupferrohres klettern lasse, sonst gibt das bald ein Abwasserstau bei den Monsun-Regenfällen:)!

Grüsse
Aeneas:cool: