Häcksel

Guten Tag zusammen

Bei Nachbars waren gröbere Holzarbeiten bei deren Bäumen angesagt. Das Resultat sind Berge von frisch gehäckseltem Holz. Unser Nachbar ist froh, wenn das Häcksel wegkommt und wir können uns gratis bedienen.

Eigentlich wollten wir bei den Rosenbeeten und dem Staudenbeet Häcksel streuen, damit das Unkraut weniger hervorschiesst. Nun hat mir jemand gesagt, dass nicht alle Pflanzen Häcksel vertragen, weil manche Holzsorten eine gewisse Säure abgeben. Kennt sich hier jemand damit aus?

Grüsse,
Blue

Hallo Blue

Das mit der Säure stimmt schon. Wenn du Rindenhäcksel kaufst, dann sind die im Minimum drei Monate gelagert worden. Frische Häcksel sondern Gerbsäure ab und kann das Wachstum von kleinen Pflanzen hemmen.

Wenn du also die Möglichkeit hast und auf der sicheren Seite sein willst, lass die Häcksel noch eine Weile ruhen, bevor du sie verteilst.

Grüsse,
Lila

Mir gefallen einfach die Häckselbeete nicht so besonders. Weiss auch nicht warum :confused: .

Hallo zusammen

Das mit der Säure kann ich bestätigen. Abgelagerte Häcksel bekommen den Beeten besser.

Beim Verteilen darauf achten, dass die Häcksel nicht höher als ca. 5 cm liegen, ansonsten besteht Fäulnisgefahr. Und nicht vergessen, vorher z.B. Hornspäne in den Boden einzuarbeiten (ca. 50-100 Gramm pro m2), ansonsten ist Stickstoffmangel die Folge.

Klar sind Häcksel in den Beeten Geschmackssache, aber der klare Vorteil: Unkraut vermehrt sich nicht so schnell.

Beste Grüsse,
Mondrian

Ich finde Unkraut auch schlimmer als die Häcksel. Gut zu wissen, wegen dem Ablagern, wusst ich nicht:rolleyes: .

Greets
Scott

Auch wenn es vielleicht nicht ganz so schön aussieht, der Häcksel ist ein kostbares Gut für den Garten. Strauch- und Baumschnitt wird so dem Garten wieder zugefügt.
Vorsichtig wäre ich bei Nussbäumen, Platanen, dies wegen der Säure und bei Rosskastanien, wegen den Miniermotten.
Der Häcksel entzieht dem Boden Stickstoff. Darum immer vorher Hornspäne düngen. Nicht zu dick auftragen- 2-3 cm reichen.
Bei Frischanpflanzungen würde ich zuerst einen Versuch starten, ob es klappt.

Ansonsten kannst du den Häcksel auch zum Kompostieren gebrauchen. Wenn du einen Kompostkessel hast, gib ihm zuerst eine Handvoll Häcksel bei. Darauf die Küchenabfälle, so ist es schon gemischt. Wenn du viel Rasenschnitt hast, kannst du ihn mit Häcksel mischen. So stinkt er weniger.
Und zu guter Letzt kannst du den Häcksel für die Gartenwege gebrauchen. Das hilft auch zum Teil gegen die Schnecken.