Haus der Zukunft

Hallo

es wird ja heiss - zumindest diskutiert - zum Klimawandel, auch hier im Forum (http://www.hausinfo-forum.ch/showthread.php?t=167).

Den Gebäudepass von energieschweiz finde ich eine sehr gute Sache! Er hilft dem Bewusstwerden über den überaus nennenswerten Energieeinsatz, den wir benötigen, um die wohlige Wärme in den Wohnungen herzustellen. Letztlich resultiert ein Bärenanteil des gesamten CH-Ausstosses an CO2 durch die Häuser…

Aber: wenn nun alle Häuser den Pass erhalten und alle auf Pellets umstellen wollen: wie ist die Versorgung mit neuen Rohstoffen sichergestellt und wer bezahlt denn das alles?

Bin gespannt, ob mir jemand Antworten geben kann!

Gruss
Aeneas

Hallo Aeneas

Ich würde mir keine zu grossen Sorgen machen - unsere Generation wird es nicht mehr erleben, dass nun alle Gebäude den Pass erhalten. Pellets sind ja nur ein Teil davon, und die werden je nachgefragter je teurer. Und ob Herr und Frau Schweizer etwas ändern wollen, wenn sie nicht auch noch etwas damit sparen, bin ich mir nicht so sicher. Obs genug Rohstoff hat, weiss ich nicht, wers bezahlt, schon: wir… :?!:

Gruss, brickinthewall

Hallo brickinthewall

was Pellets angeht hast Du wahrscheinlich Recht; allerdings finde ich die Form schon sehr attraktiv! Die Umstellungen könnten doch die vielen Institutionen mitfinanzieren, die sich aktuell fast schon gegenseitig übertreffen in Unterstützungsfinanzierungen?
Hast Du hier Erfahrungen, bezahlt jemand einen Anteil an eine Umstellung auf Pellets oder Sonnenenergie?

Gruess
Aeneas:rolleyes:

Hallo Tsäme

Haus der Zukunft? Meine Ansicht: 50cm backsteinwände, SICHER KEINE Dämmung, Oelheizung, Wärmeverteilung mit Heizleisten. Und wieder kleine Fensterflächen. Also, genau so wie Früher. Denn das war GUT.

Heute bauen wir nur noch für die Müllhalde…?? :confused::eek:

Und wie sieht denn Dämmunsinns Haus der Zukunft aus?

Alamo

Hei Tsäme

Wie oben beschrieben. Wir reden von Klimawandel und Erwärmung. Allso schauen wir doch übers Mittelmeer. Wie bauen die dort? Dicke Wände und kleine Fenster. Ohne Dämmung. So müssten wir auch bauen. Und natürlich eine Strahlungsheizung.
PS: Ein Blockhaus in Lappland, Aussen -30 Grad. In der Mitte ein kleiner Ofen, Holzdicke der Aussenwände 15cm. OHNE Dämmung. Kein Problem.

Gruess vo Dämmunsinn

Dicke Wände und kleine Fenster? Ohne Dämmung

und dazu eine VoKuHiLa-Frisur. Modern, modern.

was soll denn das heissen?

Er ist wohl der Meinung, dass deine Aussagen nicht seiner Meinung von heutigem Wissen über Fortschritt entspricht. Oder so.

Oder er meint, dass alles mal wieder Trend wird - wie die kultige 80er Frisur… und drückt aus, dass dies kaum der Fall sein dürfte.

:smiley:

Tschou tsäme

Ja es ist leider so , dass der Mensch immer wieder Fehler durch Fehler ablöst.
Was wir Heute bauen ist ja alles für die Müllhalde.
ZB Fenster: die mussten immer dichter werden. Darum gab es Todesfälle durch Sauerstoffmangel. Die neusten Fenster haben jetzt wieder undichte Dichtungen. Zwangsbelüftungen heisst das neuste Kind. Still und heimlich kehrt mann wieder zurück zum alten. Habt Ihr schon einen technischen Beschrieb eines Fensters gesehen? (muss man kaufen???)

gruess

Wie wir heute wissen ist alles möglich…! :slight_smile:

Wie wärs mit einem Passivhaus, wo man weder im Winter heizen, noch im Sommer kühlen muss ganz ohne jegliche Rohstoffe, einfach durch die Architektur des Hauses und einem intelligentem Lüftungssystem?

Hatte mal gelesen, dass Passivhäuser das zukünftige Wohnen bestimmen werden, dann aber wieder gehört, dass es schon veraltet ist und es etwas Neues gibt (fällt mir grad nicht ein :/)

Moin!
Ich bin auch sehr gespannt, was in Zukunft noch alles erfunden wird diesbezüglich.
Ich erwarte großes :smiley:
Gruß Martin
mobiler service
PC & Notebook Service für Privat- & Firmenkunden - SpeedyPC
Reiner Wagner | Sachverständiger für Abfallentsorgung - Entsorgungskonzepte und Kostencontrolling
Gutachter Brandschäden

Sowas gibt es sogar schon längst, zwar nicht ganz so extrem dass man im Winter überhaupt nicht heizen müsste aber eben merklich weniger als bei herkömmlichen Häusern! :slight_smile:
Solche Passivhäuser sind i.d.R. aber extrem überteuert, ich für meinen Teil ziehe jedenfalls lieber in ein konventionelles Haus und statte dieses dann mit dreifachverglasten Fenstern von windor-fensterwerk.de aus und isoliere es gut!

Mein Freund würde ja am liebsten alles ganz gern vom Handy aus steuern können. Heizung, Kaffeemaschine, Fenster, Türen und und und. Klingt zwar schon ganz nett, aber was wenn mal der Strom ausfällt? Kommt man dann nicht mehr raus?
Was ich schon ganz spannend finde, wäre wenn man sich komplett mit Energie selbst versorgen kann. Denke das wird in den nächsten Jahren bei ständig steigenden Energiepreisen immer wichtiger werden!

Ich glaube rauskommen wird nicht das Problem sein, eher reinkommen :smiley: