HQI im Wohnzimmer?

erst einmal ein freundliches Hallo in die Runde,

ich möchte unseren Wohnzimmerbereich des gerade fertiggestellten Hauses besonders ausleuchten und hatte da jetzt die Idee, HQI-Strahler zu verwenden. Gut, ich weiß, deren Anschaltzeit ist nicht ganz kurz, aber sind sie erstmal an, gibt das freudliches, sehr helles und natürliches Licht und spart nebenbei viel Strom. Ich wollte die HQI als Wandstrahler einsetzen. Nun meine Frage: Kennt jemand Designerlampen, die mit HQI betrieben werden, oder hat selber derartige Beleuchtung im Wohnzimmer und verfügt über entsprechende Erfahrung.:slight_smile:
Danke für Euer Feedback

Auch wenn mir noch keiner auf meinen Beitrag geantwortet hat, habe ich noch eine zweite Frage.
Mir hat gerade ein Bekannter erzählt, ich würde viel mehr Energiesparen, wenn ich statt eines HQI-Strahlers, der ja ohnehin in der Anschaffung nicht ganz billig ist, mir normale Leuchtstoffröhren T5 oder T8 zulege, diese dann aber nicht mit einem magnetischen B2 Vorschaltgerät ausstatte, sondern mit einem digital dimmbaren Vorschaltgerät. Damit könnte ich im maximalen Falle, nämlich wenn ich ganz herunterdimme, bis zu 80 % Energie einsparen.
Vielleicht ein kleiner Tipp für Leute, die erwägen, sich die “migränigen” Energiesparlampen zu kaufen. Die Leuchstoffröhren sind vom Lichtspektrum dann auch nicht wesentlich schlimmer…:studier:

Hallo

So viel ich weiss, sind HQI-Lampen Quecksilberbedampfte Leuchten. Bei Strahlern kenne ich mich nicht aus. Wir wollten vor Jahren mal eine Ständerlampe anschaffen, bei der ging die Diskussion entweder um normale Halogenstäbe oder HQI-Leuchte. Damals war es ein Abwägen zwischen massiv günstigerer Lampe und grösserem Stromverbrauch bei normal Halogen und massiv teurerer Lampe und HQI-Leuchte. Wir haben uns damals für konventionelles Halogenlicht entschieden.

Wenn du dir Strahler (Deckenstrahler?) anschaffen willst, ist LED keine Alternative? Die gibt es mittlerweise auch in unterschiedlichen Tönungen.

Gruss,
Tinu

Hi Tinu,
Du meinst wohl, LED sei mittlerweile eine Alternative? So eine High Power LED mit GU 10 Sockel, 3 Watt, hat ungefähr eine Beleuchtungskraft von 240 lumen, was ungefähr einer Glühbirne von 25 Watt entspricht. Das ist natürlich für eine Deckenleuchte etwas wenig. Fragt sich, ob sich die Lux Zahl erhöhen lässt, wenn man mit Reflektoren arbeitet. Bin da nicht so bewandert. Außerdem muss man LEDs fast immer kühlen.:confused:

Keine Ahnung, ob es Deckenleuchtensysteme mit LED gibt. Aber auf alle Fälle tut sich langsam aber sicher was im LED-Bereich. Ich habe letzthin eine LED-Pendelleuchte gesehen, die immerhin schon 600 Lux bringt, dimmbar ist und ein warmes Licht abgibt.

LED kühlen? Ich habe immer gemeint, dank dem niedrigen Stromverbrauch sei ein weiterer Vorteil, dass die Dioden fast keine Hitze abstrahlen - oder bin ich jetzt ganz falsch gewickelt?! :studier:

Gruss,
Tinu

Hi Tinu,
nach ja, bei den LEDs gibt es sehr unterschiedliche Leuchten. Will ich zB eine High Power CreeXR-E 7090 R2, die sehr hell ist und 242 lm hat, auf einer Platine verlöten, sollte ich im Interesse einer langen Lebenszeit der LED mit Kühlung arbeiten. Viele LEDs mit E27-Fassung, die man zB in Glühbirn-Form kauft und einfach in seine Tischleuchten oder Deckenleuchten etc. schraubt, sind dagegen oft schon mit Kühlmaterial versehen, dafür aber auch meist sehr teuer.Es gibt auch flüssigkeitsgekühlte LED-4-W-Energiesparmlampen.
Hohe Temperaturen (gewöhnlich durch hohe Ströme) verkürzen die Lebensdauer von LEDs drastisch, deshalb ist Kühlung notwendig