Hypothek

Hallo zusammen

Mich plagt die gleiche Frage wie wohl jeden, der sich mit dem Gedanken trägt, Wohneigentum zu erwerben. Welche Hypothek ist richtig? Die Tendenz ist steigend, soviel ist klar. Aber wie stark werden die Zinsen steigen?

Gruss
cucaracha:studier:

Hi cucaracha

Die Entscheidung wird dir niemand abnehmen können. Im Moment ist es wirklich etwas schwierig, die Lage einzuschätzen, da nicht mal die Experten so genau wissen, wies weiter geht. Klar ist, die Tendenz ist steigend, die Nationalbank wird die Leitzinsen erneut anheben, und somit werden auch die Hypozinsen weiter steigen. Hypotheken-Spezialist Lorenz Heim meint klar, dass wir uns von den rekordtiefen Hypozinsen verabschieden müssen. Und Abschied nehmen fällt halt immer schwer :slight_smile: Aber bis wohin die Reise geht…? :studier:

Kommt natürlich auch drauf an, ob eher der risikofreudige Typ bist und wies mit den finanziellen Mitteln steht. Wenn du dirs leisten kannst und gerne ruhig schläfst, dann eine Festhypothek. Sonst eher variabel oder das Risiko mit einem Mix verteilen. So oder so, das Internet ermöglicht gute Vergleichsmöglichkeiten und unabdingbar: Verschiedene Offerten einholen. Ist zwar aufwändig, lohnt sich aber auf jeden Fall.

Gruss, Alamo

Hallo Cucaracha

Die Fachleute sind ziemlich einhellig der Ansicht, dass ein Mix von Hypothekenprodukten meistens eine optimale Lösung darstellt. Ein solcher Mix kann beispielsweise aus mehreren Festhypotheken mit verschiedenen Laufzeiten oder aus einer Kombination von Fest- und Libor Hypothek bestehen.

Was sich ebenfalls lohnt, ist ein längeres Zeitfenster von z.B. einem halben Jahr, während dem die Hypotheken gestaffelt abgeschlossen werden können. So muss man eine Festhypothek nicht gerade an jenem Tag zeichnen, an dem die Zinsen am höchsten sind.

Grundsätzlich gilt: In Zeiten steigender Zinsen sollte der Anteil an langfristigen Festhypotheken höher gewichtet werden als im umgekehrten Fall.

Ich hoffe, das hilft dir bei deiner Entscheidung

Grüsse
Hausgeist

Danke für die Tipps!

Mal sehen, wies mit der Beratung weiter geht. Den Trend in Richtung Mix mit verschiedenen Laufzeiten habe ich auch schon festgestellt.

Zum Abschlussdatum. Ich kann ja den GU fragen, ob er nicht noch etwas länger bauen will :hmm:

I’ll keep you up to date!

Gruss, cucaracha

hi cucaracha

Kann dir bestätigen, dass der Trend in Richtung Mix geht. Habe in der letzten drei Wochen bei drei Finanzinstituten zwecks Geld für den Häuslekauf vorgesprochen, und die Mix-Angebote erscheinen mir nicht unattraktiv.

Die Realität scheint allerdings anders auszusehen, wenn du in der heutigen Espace-Immo-Beilage den Artikel “Mehr variable Hypotheken” lest. Demnach wurden die variablen Hypotheken bedeutend häufiger nachgefragt. Klar, sind ja auch günstiger :wink:

Festhypotheken sind aber mit 82 % (!) nach wie vor die beliebteste Finanzierungsform. Dort verschiebt sich die Nachfrage aber von längeren auf kürzere Laufzeiten. Erstaunt mich eigentlich, da die Differenz ja oft sehr gering ist.

Eigentlich ists ja unglaublich, was du heute alles für Informationen erhältst, tägliche Newsletter, tägliche Einschätzungen von Fachleuten, 100 verschiedene Finanzierungsmodelle. Ist ja toll und hilft vielleicht, an ein billiges Angebot zu kommen. Aber meine Verwirrung wir bestimmt nicht kleiner…:confused:

Eben - hastalavista, oder hasta la proxima!

Besten Dank für die andauernde Unterstützung. Wenn ich mal abgeschlossen habe, werde ich euch die Konditionen sagen.

Oder viellicht besser nicht, dann kommt sicherlich gleich jemand, und sagt mir, wieviel ich hätte sparen können, wenn ich dort und dort abgeschlossen hätte. Letzte Information vom Berater: “Wir erwarten einen weiteren Anstieg im Herbst und denken, dass sich dann eine Stabilisierung einstellen wird. Allerdings sagen wir das seit 1 1/2 Jahren”. Danke! :toll:

Gruss, Cucaracha

Hi cucaracha

Wie siehts aus, hast du die Hypo jetzt abgeschlossen und welches Institut hat die Ehre?

Gruss, Alamo

Holà Alamo

Danke der Nachfrage. Nein, haben wir nicht, aber freudig und ein ganz wenig stolz kann ich Vertragsunterzeichnung für das Haus verkünden. Die Offerten der Banken sind eigentlich schon ganz in Ordnung, aber etwas Nachverhandlung tut sicher noch gut :cool:

Ist ja eigentlich eigenartig. Eigentlich wollte ich die Mieter-Flexibilität nie aufgeben. Aber dann überlegt man sich, wie viel man jeden Monat bezahlt, und ausser ein Dach über dem Kopf nichts davon hat. Dann läuft man mit etwas offeneren Augen herum, sieht das (Bau-)Objekt der Begierde und… Natürlich gehören vorläufig mal 2/3 der Bank (die zum Handkuss kommt) - aber trotzdem gehörts jetzt halt mir, das Häusle :toll:

Für das ganze Theater betreffend Finanzierung, Kapital, Bank, Pfandrechte usw usf kommt mir dabei immer nur das alte Sprichwort “von der Wiege bis zur Bahre - Formulare Formulare!!” in den Sinn.

Gruss! (die Zinssätze folgen später :wink: )
cucaracha

gibst du uns die Zinssätze jetzt bekannt?

:wink:

hastalavista

Jo, seit heute ist das geklärt. Es ist allerdings schwierig, ohne die Informationen zu liefern, die die Bank hat. Letztlich ist die Hypothek ja auch immer eine Frage der Gesamtbetrachtung (Höhe der Hypo, Belastung, Eigenkapital, Verdienst) etc.

Wie so viele andere zahle wohl auch ich derzeit mit einer Fixhypo etwas zu viel. Aber ich mag nicht jeden Monat beobachten, wie sich die variable Hypo entwickelt. Zudem bin ich schweizerisch bequem bei meiner “Hausbank” geblieben, die halt einfach den Vorteil hat, dass man die Leute dort kennt, resp. sie einem kennen. Das war ein Topservice dort vor Ort, unkompliziert sowieso und das Alinghi-Käppi gabs natürlich auch :wink:

Nun denn, die Hypo läuft in zwei Tranchen, eine über 8 Jahre fix, eine über 5 Jahre fix und dies zu einem Zinssatz von im Schnitt 4,1. Damit und mit der damit verbundenen Belastung kann ich sehr gut leben, und auch gut schlafen :sonne:

Grüsse, cucaracha

Hi cucaracha

Finde ich mutig, dass du deine Hypo verrätst. 4,1 hört sich nicht schlecht an, auch wenn wir ja nicht wissen, wie hoch die Belastung ist. Und gräm dich nicht wegen einem Zehntelchen oder so. 82 % der Eigenheimbesitzer setzen nach wie vor auf eine Festhypothek. Ich denke, in Anbetracht der absehbaren Erhöhungen in den nächsten Monaten war das eine gute Entscheidung. :toll:

In diesem Sinne, hastalavista

Das ist die richtige Einstellung! In diesem Sinne: Schlaf gut! :hmm:

Gruss, Alamo