Kabelsalat

Guten Tag allerseits

Mit meinem Problem bin ich bestimmt nicht alleine. Bereits vor vielen Jahren ist bei mir zuause - zusammen mit der Informatik - auch der Kabelsalat eingezogen. Wie löst ihr das bei euch im Haus? Habt ihr alles drahtlos eingerichtet und lässt euch von den Funkstrahlen grillieren oder wisst ihr anderweitige Altenativen, um etwas Ordnung in die endlose “Kabeleien” zu bringen?

Merci für eure Tipps & Grüsse aus dem kühlen Keller :wink:
Kellerassel

Hallo Kellerassel

Da du offenbar von Wireless nicht allzu viel hältst, bleiben folgende Alternativen um Ordnung in die «Kabeleien» zu bringen:

Kabelbinder und Kabelhüllen:
Dies ist die einfachste und günstigste Lösung. Die Kabel werden entweder mit Kunststoffbindern oder mit elastische Kabelhüllen (ebenfalls aus Kunststoff) gebündelt.

Kabelkanal:

Kabelkanäle werden auf dem Boden, hinter oder unter dem Schreibtisch oder der Wand entlang geführt. Hierfür werden diverse Kunststofffabrikate in unterschiedlichen Farbtönen sowie Ausführungen aus Leichtmetall angeboten.

Kabelbrücken:
Kabelbrücken kommen dort zum Einsatz, wo Leitungen quer durch einen Raum verlegt werden müssen und dem Stolpern vorgebeugt werden soll. Öfters dienen sogenannte Hohlflachschienen gleichzeitig als Türschwelle und als Kabelbrücke.

Fussleisten mit Kabelführung:

Fussleisten mit speziellen hohlen Innenräumen eignen sich überall dort, wo eine Steckdose nicht am gewünschten Ort vorhanden ist, oder wo Kabel unsichtbar verlegt werden sollten, ohne dass zusätzliche Kabelkanäle montiert werden.

Hilft das weiter?

Grüsse
Hausgeist

Hi Kellerassel

Ich habe im Supermarkt farbige Klettverschlussbänder entdeckt, die ich seither zur Bändigung des Kabelsalates einsetze. Sind praktisch und leicht zu lösen, wenn man ein neues Kabel einlegen will. Bei Kabeln, die ich nicht mehr lösen muss, brauche ich die normalen Kabelbinder aus Plastik.

Da die Kabelrollen auch nicht toll anzusehen sind, verstecke ich diese unter Konsolen, in leeren Fächern oder beim Bürotisch in so einer Art Kabelgitter unter der Tischfläche.

Glaube aber, dass der grösste Feind der Ordnung in der Kabelwelt die Inkonsequenz des Benutzers ist. :wink:

Gruss,
Tinu

Also für das Internet haben wir W-Lan eingerichtet. Das Gerät ist an einer Schaltuhr, so, dass in der Nacht das ganze abgeschaltet ist und nicht “strahlt”.

Die ganze Strahlungsgeschichte ist m.E. schon noch viel zuwenig erforscht. In 20 Jahren schütteln alle die Köpfe " wie konnten die damals nur"…:irr: so der Aspest-Effekt!

Gruss
Lu

Hallo zämä

Merci vielmals für eure Tipps und Stellungsnahmen. Der Hinweis von Luglu betreffend W-Lan, das nachtsüber abgestellt werden kann, dünkt mich sehr sinnvoll, damit kann ich mich anfreunden, so verschwindet schon mal ein rechter Teil der Kabel.

Und es muss auch gesagt sein, dass es nichts hilft, die (Miet-)Wohnung möglichst strahlenfrei zu halten, wenn die Nachbarn links und rechts oder darüber und darunter ihrerseits ebenfalls ein W-Lan betreiben, von Natel-Antennen in der allernächsten Umgebung ganz zu schweigen…

Gruss
Kellerassel