Kaminrohr

Wir planen die Innen-Renovations des EGs unseres Einfamilienhauses und möchten einen Schwedenofen einbauen. Dazu muss im oberen Drittel der Wand eine Kernbohrung an der Ostseite des Hauses vorgenommen werden und das Kaminrohr soll da bis 1,2 m über den Dachrand hochgezogen werden. Da der Hauseingang des Nachbarn auch auf dieser Seite ist, sind wir etwas in Sorge. Der Ofenbauer ist zwar der Ansicht, dass das so alles rechtens ist. Unsere Nachbarn sind aber ältere Leute, die nicht so mit Veränderungen umgehen können und wir sind in Sorge, dass Sie uns an unserem Vorhaben hindern könnten. Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich?

und warum sprecht ihr nicht vorher mit eueren nachbarn und fragt sie, ob sie das allenfalls stören würde? sind es unmenschliche ältere leute die für nichts verständnis haben? wenn ihr ihnen eure situation erklärt und warum ihr einen schwedenofen haben wollt und sie vielleicht nach der installation zu einem gläschen wein vor dem kamin einlädt…dann ist manches einfacher.

wir haben auch einen schwedenofen und sind superglücklich damit - auch unser nachbar…
viel spass beim aussuchen.

Hallo Zoran, danke für die Antwort. Es ist in der Tat nicht einfach, unser Nachbar ist der Typ “Hauswart”, der immer recht behält, keine Veränderung wünscht und wenn, dann so wie er sie haben möchte. Wir haben es auch schon mit Gesprächen versucht, aber wie gesagt, es ist schwierig und unsere Sorge nicht unbegründet.

@buche: hast du dich denn schon in deiner wohngemeinde erkundigt, ob das was ihr machen wollte, rechtlich zulässig ist? ich meine ihr habt ein efh - da sollte das doch kein problem sein, selbst dann nicht wenn der hauseingang auf derselben seite ist/wäre…

ich dachte erst es handle sich um ein refh dort gibt es ja öfters probleme mit dem einbau von gewissen dingen, aber bei einem freistehenden efh sollte das doch möglich sein.

wir hatten am letzten ort auch mäkelige nachbarn die an allem zu kritisieren hatten - das ist kein einfaches los. hoffen wir, euer nachbar lässt mit euch zusammen dennoch eine für alle friedliche lösung finden.