Kellerdeckenisolation

wir wollen die Kellerdecke isolieren lassen. Nun liegt uns eine Offerte vor für sage und schreibe Fr. 222.- pro Quadratmeter.
Dazu kommen noch die Kosten für den Elektriker, weil ja die Leitung verlegt werden müssen.

Uns scheint das hoch. Was sind eure Erfahrungen?
:eek:

Nun das scheint mir auch ein bischen veil. Aber von was für einer Decke sprechen wir denn da?
Und wie ist der Keller sonst beschaffen (Naturboden oder so).
Bleibt der Keller auch nach der Isolation noch ein Keller?
Ich kann mir denken das die Variationen von schön und teuer bis einfach und zweckmässig alles beinhalten kann - mit entsprechenden Preisunterschieden.

Naja, es ist immer all das teurer, was man nicht selber macht. Aber, wenn man es selbst nicht gut macht, dann kann es später noch teurer werden, weil es eben nicht professionell geacht worden ist. Trotzdem muss man aus Hausbauer und -besitzer faire und marktünbliche Preise erwarten dürfen!

Je nach Region, Niederschlagswerten, Bodenbeschaffung und bausubstanz ist zu einer Kellerabdichtung anzuraten. Diese kann eine kann teure Sanierungsmassnahmen wie z.B. Kellertrockenlegung vermeiden helfen. Durch eine Horizontalisolierung beispielweise wird bei anfälligen Kellern zudem verhindert, dass sich die Feuchtigkeit im Gebäude ausbreitet. Worauf ich hinaus will: Bei Unsicherheit und Unerfahrenheit macht es immer Sinn erfahrene Handwerker und Abdichtung - Experten zumindest zu konsultieren (Übersicht zu Ursachen und Lösungen von Feuchtigkeit und Schimmel).

In Ergänzung dau sollte man Fördermöglichkeiten durch den Staat recherchieren. Beispielsweise unterstützt die Kfw Förderbank Bauherren in Sachen Bauwerksabdichtung weiterhin mit zinsgünstigen Darlehen. (kfw-foerderbank.de)