Kinderlärm

Hallo

In unserer REFH-Siedlung lässt sichs eigentlich ganz angenehm leben. Man lässt einander mehr oder weniger in Ruhe, übt sich in Toleranz, auch wenn mal irgendwo jemand über die Stränge schlägt etc. Diese Toleranz möchte ich auch walten lassen, aber es fällt mir zum Teil schon schwer - Kinder, Kindergebrüll, kreischende Mädchen, balzende Jünglinge, Lämpen den ganzen Tag, und das so ziemlich genau vor unserem Haus.

Jetzt sind Ferien, und jetzt ist es auch besonders schlimm. Das beginnt Morgens um 10 und endet frühestens Abends um 10 :mad: Was mich nervt, sind nicht die Kinder, das ist ja ganz natürlich, dass die laut sind. Mich nerven die Eltern, die froh sind, wenn der Nachwuchs weg ist und man in Ruhe vor der Kiste sitzen kann. Das gibts doch nicht, dass man seine 7jährigen Kids am Sonntag Abend um 22.00 Uhr noch brüllend im Quartier rumsausen lässt.

Ich will weder den Quartier-Sheriff noch den Bünzli markieren, aber es geht mir echt an die Lebensqualität, wenn ich an einem Sommerabend lieber drinnen bei geschlossenen Fenster sitze, als auf dem Balkon. Wie bringe ich das der Umgebung bei??? :confused:

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Thx, Hausi

Das kenne ich doch bestens… :frowning: War/ist bei uns genau das Gleiche. Man ist ja wirklich kein Kinderhasser, aber eben, wenn die Eltern sich nicht um ihre Sprösslinge kümmern, können einem die lieben Kleinen manchmal schon auf den Geist gehen…

Bei uns im Dorf gilt ab neuestem Nachtruhe ab 20.00 Uhr. Bloss, was macht man, wenn die Gofen bis spät in die Nacht rumkreischen? Jedesmal die Polizei anrufen geht ja schlecht. Man macht sich zwar nicht gerade beliebt, aber die einzige Möglichkeit ist, sanft, aber bestimmt, die entsprechenden Eltern darauf aufmerksam zu machen.

Die sind allenfalls nur kurze Zeit eingeschnappt (war bei uns so) und sonst bleibt ja noch die Hoffnung auf den Jahreszeitenverlauf: wenn es Herbst wird, wird es kälter, also sind die Kinder wieder früher drinnen… :smiley:

Gruss
Frisco

Ach, was bin ich froh, bin ich nicht der Einzige, der sich ab den kleinen Rackern nervt. Resp. - ich nerve mich ab den Eltern. Muss ja schon toll sein mit drei Kindern, vielleicht würds aber in gewissen Familien mit zwei auch reichen. :mad: Nein, ehrlich, aber diese Diskussion führt zu weit.

Es ist doch einfach lächerlich, wenn man sich im Sommer schon wieder auf den Herbst freut, nur damit draussen endlich wieder vor 22.00 Uhr Ruhe herrscht! :boing: :grummel:

Glenn

Kinder können schon mal nerven aber so lange sie es nicht übertreiben und die Eltern dahinter sind und ihnen auch mal klar machen, dass sie mal ruhig sein sollen, sollte es eigentlich kein Problem geben denke ich.

Willkommen Rolf

Sag ich ja, die Kinder sind weniger das Problem als die Eltern. Die sind einfach froh, haben sie mal etwas Ruhe. Ist doch wurscht, wenn dafür die Nachbarn die Wände hoch gehen… :mad:

Insofern ist es eben schon ein Problem. Es ist doch nicht normal, dass 5-jährige Kinder bis 22.00 Uhr im Quartier rumtoben dürfen. Auch nicht in den Ferien. Oder steh ich völlig im Wald?

Gruss, Hausi

5-Jährige gehören um 22.00 Uhr ins Bett, Ferien hin, Sommer her. Aber eben, ohne eigene Kinder wird man mit solchen Ansichten schnell ins Land der Träume und Besserwisser verbannt. :frowning:

Habt ihre keine Siedlungsordnung, auf du dich berufen kannst?

Gruss, brickinthewall

Doch, doch - natürlich gibts diese Siedlungsordnung. Da steht auch drauf, dass die Gehwege nur von Kindern im Vorschulalter mit Trottinets befahren werden dürfen. Erkläre das mal jemand einem 7-Jährigen… :wink:

Na ja, weiterhin ratlos. :confused:

Gruss, Hausi

Hallo Hausi

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es meistens hilft, mit den Kindern zu reden. Schnapp dir mal das älteste Mädchen (die sind meistens rücksichtsvoller) und sprich mit ihr. Mach ihr das Problem klar, und bitte sie, doch etwas Einfluss auf ihre lärmende Truppe zu nehmen. Zumindest zwei, drei Tage hilfts, dann musst du sie halt vielleicht wieder mal dran erinnern.

Und bevor du dich versiehst, ist der Sommer durch, und die Jungmannschaft sitzt wieder drinnen vor der Playstation :wink:

Geruhsame Zeiten - cucaracha

Dr. House würde Ritalin verschreiben :wink: Nein, natürlich nicht. Mein Herz ist da auch zweigeteilt. Einerseits sollte man den Kids möglichst viel Freiheiten lassen, damit sie draussen spielen können. Glückliche Eltern, deren Kinder nicht den ganzen Tag vor der Glotze sitzen.

Aber eben, etwas Rücksicht auf die Nachbarschaft wäre trotzdem angebracht!

Wünsche Geduld und gute Nerven, Dr. House

Ich freue mich gerade, dass es a) regnet und b) die Schule wieder angefangen hat. Nach Rücksprache mit der Verwaltung bleibt nicht viel mehr als das Gespräch mit den Eltern. Mal sehen, wir gross das Verständnis für die Situation ist. Meine Erfahrungen sagen mir, dass nicht mit viel zu rechnen ist. Gegen Kinderfreude ist natürlich kein Kraut gewachsen. :wink:

Bye, Hausi

Lieber Kinder, die draussen rumtoben, als eine neue Generation von Couch-Potatoes…

Wenn sie kleiner sind ist es das Gekreische, wenn sie grösser sind, dann der Töfflilärm :smiley:

Mit Töffli kommen sie nicht ins Quartier… Du hast natürlich recht, und ich habs auch wiederholt gesagt, die Kinder sollen spielen können, und ich finde das sogar gut. Aber es ist alles eine Frage des Lärmpegels und der Dauer… :wink:

Hausi

Bei uns ist es dasselbe. Und solange alles im erträglichen Rahmen ist, kein Problem.

Wo es mir dann aber “den Nuggi rausjagt” ist, wenn unsere Fassade als Zielscheibe für Steinschleuderwürfe oder das Garagentor als Fussballtor missbraucht werden :mad:
Aber ich schätze, dass gehört zum Kindsein einfach dazu. Wir waren ja schliesslich früher auch nicht immer die Bravsten…

Da hast du vollkommen recht, aber ich hatte Eltern, die mich dann doch ab und zu in die Schranken gewiesen haben. War furchtbar ärgerlich, die Alten… :wink: Aber heute bin ich Ihnen dankbar. Nur eben, da kommen wir in einen Diskussionkreis, bei dem wir das Forum wechseln müssten :smiley:

Gruss, Hausi

Also beim Reklamieren bei den Eltern kann der Schuss auch ganz schön nach hinten raus gehen! Wir wohnten vor einigen Jahren in einer schönen Terrassen-Wohnung, gleich unterhalb einer Familie mit 4 Kindern! Die haben die Terrasse (Decke unseres Wohnzimmers) jeweils dazu benutzt um Hockey zu spielen und Rollschuh zu laufen. Ich habe mal ganz nett bei der Nachbarin nachgefragt, ob es nicht möglich wäre, ab 18.00 Uhr (wenn ich von der Arbeit zuhause bin) nicht mehr auf der Terrasse solche spiele zu machen. Potztausend, da war ich aber an der falschen Adresse! Von da an gings erst richtig los! Sobald ich nachhause kam, rannten die Kinder rauf und fingen an zu lärmen. Wir sind ausgezogen und sind nun dran, uns ein eigenes kleines Haus zu bauen. Aber auch dort wissen wir jetzt noch nicht, was alles auf uns wartet. Mir waren damals die Tage wo es regnete oder noch besser, wo es schneite, auch die liebsten!

Jawoll Ursula, mach unserem Hausi Mut! :smiley:

Danke für die allseitige Unterstützung. Ich sehe, ich bin mit diesem Problem nicht allein :wink:

Es ist wirklich sehr ärgerlich, und so wie ich die Leute hier einschätze, werden sie auch eher wie die Eltern in der Terrassenwohnung reagieren. “Kinder müssen spielen dürfen!” - ich kanns schon nicht mehr hören! Spielen sollen die bis zum Umfallen, aber in ihrem Garten, auf dem Spielplatz oder von mir aus auch im Wald. Wäre alles vorhanden… :mad:

Je nu so de - sonst freue ich mich eigentlich nicht auf tiefere Temperaturen und frühere Dunkelheit, heuer schon. Wann wird die Sommerzeit umgestellt :wink: ?

Gruss, Hausi

Ich finde hier wird ein riesen Drama um Kinder gemacht… Schon vergessen liebe Schreiber, jeder war mal ein Kind. Ich bin der Meinung, dass man es den Eltern bestimmt aber diplomatisch sagen sollte, dass dies so nicht geht und die Sache sollte sich so gegessen haben.

Wir habe in unserem STWEG Haus das Problem mit Jugendlichen Kiffern, welche nicht einsehen, dass ihr Qualm uns (wir wohnen leider oberhald dieser Assos) sehr stört. Die alleinerziehende Mutter fühlt sich gleich pickiert wenn man reklamiert, obwohl wir im Recht sind. Leider kann die Polizei nichts machen, da dies auf Privatgrund geschieht

Hallo chkmhae (was heisst das?)

Ich glaube nicht, dass die Diskussion hier um Assos und Kiffer ging. Wir reden von beschaulichen Einfamilienhaussiedlungen und mangelnder Privatsphäre, weil es sich die kleinen Racker hier offenbar besonders stark vermehren und dann auch auf die Öffentlichkeit losgelassen werden. Ich frage mich jeden Frühling: “Wo kommen denn die jetzt wieder her?” :wink:

Ernsthaft, es gibt halt einfach Menschen ohne Kinder. Vielleicht haben sie ihre Bestimmung verpasst, spielt keine Rolle. Auch sie haben ein Recht auf eine gewisse Rücksichtnahme, resp. dass die Eltern zu ihren Kindern schauen. Aber eben… Jeden Frühling das gleiche Theater.

Dr. House