Kontrolbesuche Vermieter - Recht auf Einlass

Hallo,

ich mal wieder…
seit 6 Wochen wohnen wir nun in der neuen Wohnung. Unsere Vermieterin (wohnt über uns) wird leider immer lästiger. Neulich habe ich in der Küche ein regal angebracht und musste deshalb bohren. Keine 2 Minuten später klingelte es. Sie stand vor der Tür - stellte ihren Fuss in die selbige und wollte sehen, was ich gebohrt hatte. Ich verweigerte ihr dies. Darauf hin argumentierte sie, sie sie die Eigentümerin und hätte das Recht dazu. Ich entgegnete, dass sie das nicht hätte. Das ist schon mal vorgekommen - hat sich einfach in die Wohnung gedrängelt. Jedenfalls ist sie dann wieder schimpfend abgezogen und kam 10 Min später in (mir fremder) männlicher Begleitung . Die Tür habe ich dann nicht mehr geöffnet, woraufhin sie 5 Min. lang geklingelt hat. Meine Frage: gibt es einen Paragraphen o.ä. den ich ihr präsentieren kann?

Wie oft darf ein Vermieter zwecks Unterhalts oder Wahrung des Eigentumsrechts in die Wohnung? Wann muss er das ankündigen?
Was genau zählt zum “Unterhalt”?
Danke!

Ist das die gleiche Vermieterin wie mit der Geschirrspülmaschine ? Nein, ehrlich, sonst gehts? Ich weiss, es macht keinen Spass, und selbst wenn du das Recht auf deiner Seite hast - such die eine neue Bleibe. Ist ja unmöglich. :mad:

Mit dem Gesetz kenn ich mich nicht so gut aus, aber beim Mieterverband kann dir sicher jemand Auskunft geben: Mieterschutz: Hilfe beim MieterInnenverband (Mietrecht und Mieterberatung)

So oder so, Mieter haben mehr Rechte, als man denkt, du musst die dumme Nuss auf jeden Fall nicht reinlassen.

Gruss, Dr. House

genau die…
ich schiebs mal auf ihr Alter… 80++… aber wenn das so weitergeht, wirds wohl nicht anders gehen

Ich halts mit House. Meld dich beim Mieterverband. Und die Alte lass nicht mehr rein!

Gruss, brickinthewall

Das Mietrecht ist eigentlich sehr gut im OR geregelt:

Art. 257h
V. Duldungspflicht
1 Der Mieter muss Arbeiten an der Sache dulden, wenn sie
zur Beseitigung von Mängeln oder zur Behebung oder Vermeidung
von Schäden notwendig sind.
2 Der Mieter muss dem Vermieter gestatten, die Sache zu
besichtigen, soweit dies für den Unterhalt, den Verkauf oder
die Wiedervermietung notwendig ist.
3 Der Vermieter muss dem Mieter Arbeiten und Besichtigungen
rechtzeitig anzeigen und bei der Durchführung auf die
Interessen des Mieters Rücksicht nehmen; allfällige Ansprüche
des Mieters auf Herabsetzung des Mietzinses (Art. 259d)
und auf Schadenersatz (Art. 259e) bleiben vorbehalten.

Wobei das Anbringen eines Regals kaum dazu gehören dürfte :wink:

Ja eben, gilt der Umkehrschluss. Die Duldungspflicht ist in diesen Fällen gültig.

:slight_smile: