Le Corbusier

Wer kann mir Erfahrungen mitteilen, wo ich seriös Le Corbusier Möbel im Internet bestellen kann?

Unter seriös verstehe ich Originale des einzig authorisierten Lizenznehmers von Möbeln von Le Corbusier, nämlich die Firma Cassina.

Die gibt es nur im Möbelfachhandel. Jedes Stück ist einzeln geprägt mit Herstellerangabe, Unterschrift, Signet und Seriennummer. Da die wenigsten authorisierten Händler ihre Ware über ihre Homepage anbieten, bleibt vermutlich nur der Weg in den Laden.

Im Internet gibt’s nur zwei Möglichkeiten: Kopien, Kopien, Kopien (mit zum Teil haarsträubenden Begründungen wie “Überkapazitäten beim Hersteller”…) oder Secondhand-Modelle. Bei diesen aber unbedingt auch auf die Prägung achten und sich eventuell Kopie der Originalrechnung zeigen lassen.

Mein Tipp: Original Le Corbusier Modelle sind eine Investition fürs Leben - warum sollte ich da auf den Service im Fachhandel verzichten?

Natürlich hat Wassily Recht. Aber…
Ich besitze seit über 25 Jahren “Echte” und “Kopien” von Corbusier, LunchChair, etc. Ich würde nur noch gute Kopien kaufen, wenn die Qualität stimmt. Das “Gschiss” um die Prägung bei Casina Ware ist nur ein Markenschutz, der aber dem Verbraucher wenig bringt. Dafür dem etablierten Möbelhandel viel. Also die Entscheidung muss jeder fürf sich treffen. Wenn Sie über ein unbegrenztes Budget verfügen: Casina
PS Welchen Service meint Wassily? Ich hatte noch nie Probleme ohne diesen.

Ich habe zu Hause auch ein - sagen wir mal halbechte - Sofa von Casina. Sieht toll aus und ein richtiges hätte ich mir damals nie leisten können. Also hat Casina auch keinen Schaden erlitten, ich habe mich ja nicht für das eine oder andere entschieden.

Was aber ist: Im Vergleich zum Echten, ist die Qualität des Polsters schon schlechter. Das Leder ist billiger und die Polster viel unbequemer.
Da es aber das Gästesofa ist “who cares” ;).

Tanti saluti
Poggio

Am Zoll wirds toll…

schredder und die Ware ist da schon bezahlt. Teures Häufchen Füllmaterial.

Die guten Designer haben den Aufwand und die Kopisten aus Asien können davon billigst profitieren. Find ich zum :wein: und :bike: und :sauer: !

Also, es muss doch mal gesagt sein, dass auf dem Markt heute nur “Kopien” verkauft werden. Sog. “Echhte Corbusier” gibt es nicht. Casina u.a. z.B. haben von den Erben der ursprünglichen Designer. die Marken-Rechte gekauft und stellen im eigenen Interesse qualitativ hochwertige Möbel her. Wie andere Firmen in CH, Italien Deutschland etc. auch. Ferner Osten kann man mal in diesem Segment vergessen.

Es gibt aber weitere seriöse Hersteller z.B. in Italien, welche “Kopien” in 100%iger Qualität herstellen und vertreiben. Dass der CH Zoll seit einiger Zeit sich für “Casina” verwendet - und dies natürlich auf Druck der CH Händler - kann man ja wirklich hinterfragen. OK Gesetz ist Gesetz. Darum gehts ja hier nicht.

Uebrigens gibt es im nahen Grenzbereich in Deutschland im Fachhandel all diese “echten” Möbel mit einem Preisunterschied von 20% und mehr. Allein die Differenz der beiden MWSteuern beträgt ca. 12%. Und die Lieferungen erfolgen erst nach franko in traute Schweizer-Heim.:cool:

Es ist immer die gleiche Diskussion: will ich einen Markenartikel mit Logo vom (lizenzierten) Hersteller oder kaufe ich mir was, das ähnlich aussieht vom Hersteller XY? Ich kann einen teuren Wein triken oder einen aus dem Tetrapack. Ich kauf mir heute eine günstige Einrichtung und wenn sie mir nicht gefällt, dann kauf ich mir eben wieder eine neue. Who cares? - schliesslich kann jeder für sich selber entscheiden.

Wenn ich mir persönlich einen Corbusier Sessel anschaffen will, dann kaufe ich den nun mal bei dem von den Erben Le Corbusiers lizenzierten Hersteller. Einfach, weil ich es für die beste Qualität ansehe: anillingefärbtes Leder, feine Narbung der Häute, gebogene Rohre anstatt geschweisste, einwandfreie Verchromung. Weil mich ein Möbelstück begeistert und lange auf meinem Lebensweg begleitet. Ich kaufe den Sessel im Fachhandel, weil ich eine kompetente Anlaufstelle habe, wenn etwas zum Beispiel mit der Färbung des Leders oder Abrieb des Stoffes nicht stimmt und weil ich den Sessel auch nach Jahrzehnten neu polstern oder beziehen lassen kann. Und das Ganze nicht zuletzt auch, weil ich das schafferische Werk dieses Menschen kenne und auch schätze.

Egal ob Möbelstück, Logos, Auto oder Uhr, es gibt sowas wie geistiges Eigentum und Markenschutzgesetz. Darum mag ich die Diskussion um “Original” und “Kopie” nicht mehr führen.

Ja nu, ich bin also in Ihren Augen ein Tetrapack-Weindrinker, ein Chinesen-Uhrensammler und überhaupt ein Tschumpel, der nicht draus kommt.
So ein guter Experte sind Sie also. Gratuliere.

Sollten Sie einmal ins schöne Weinland kommen, dann schauen Sie doch bei mir vorbei. Ich zeige Ihnen Originale und Kopien. Sie werden staunen.:slight_smile:

Mit einem Prost aus dem chinesischen Tetrapack grüsse ich den grossen Drauskommer herzlich.

Äxgüsi, so war das gar nicht gemeint und schon gar nicht auf jemanden bezogen! Tut mir leid, wenn das so aufgefasst wurde.

Mir ging es bloss darum darzustellen, dass sich jeder Konsument - egal in welchem Gebiet - zwischen zwei Extremen entscheiden kann. Vom Luxusgut bis zum No-name-Produkt. Mal kaufe ich das Spezialbrot beim Beck, mal das normale Ruchbrot beim Grossisten. Und das tut der Mensch, jeder einzelne von uns. Das lässt sich auf alle Bereiche des täglichen Lebens anwenden, inklusive Möbel.

Wenn ich jetzt ein Möbelstück kaufen würde, ginge ich wegen der aufgeführten Argumente in den Laden X. Das ist meine persönliche Ansicht. Jemand anderem sind andere Argumente wichtig und der kauft sein Möbelstück eben im Laden Y. Um es nochmals zu betonen: jeder so, wie es ihm gefällt. Hauptsache, jeder von uns hat an der gewählten Einrichtung Freude.

In diesem Sinne: versöhnliche Grüsse in landschaftlich äusserst reizvolle Weinland :slight_smile: