Mäuse zu Hause - was tun?

#1

Wir haben Mäuse zu Hause was können wir tun?
Wir haben Mäuse zu Hause und haben schon eine Mäusefalle gekauft, wir haben schon ca. 15 Stk. heraus gefischt aber wir vermuten das es noch nicht alle sind.
Bitte helft uns.

0 Likes

#2

Bei Mäusen ist nebst einer Landkatze die Mausefalle das beste Mittel.

Gift würde ich nicht anwenden, die Mäuse ziehen sich zum Sterben in die Gänge zurück und dann stinkt es fürchterlich.

Ich habe extra “Land”- Katze hingeschrieben. Die Stadtkatzen, die sich von Whiskas ernähren, werden wohl kaum mehr Lust auf Mäuse haben.

Wenn du einen Kompost hast, decke ihn zu und schaue, dass nur pflanzliche Abfälle darauf landen.

Wo wohnst du denn, dass ihr so eine Invasion habt? Das sieht ja nach einer rechten Plage aus. Aber Hoffnung ist in Sicht. Wenn sich die Mäuse zu arg vermehren, werden sie krank und deziemieren sich von selber. Irgendwie regelt das die Natur. In einem Jahr hat man sehr viele Màuse, dann wieder praktisch keine.

Für den Hausgarten gibt es ein Gerät, das magnetische Schallwellen ausstrahlt und so die Mäuse vertreibt. Ich habe es einmal ausprobiert, leider weiss ich nicht mehr, wie es heisst. Der Erfolg war 50%- im Obstgarten hat es prima funktioniert, im Gemüse kaum.

0 Likes

#3

also wir haben keinerlei probleme unsere “stadtkatzen” auf unsere vielen mäuse im garten “anzusetzen”. aber vielleicht liegt es daran, dass sie fleischfresser sind und nur ab und zu einmal felix fressen und kein whiskas, keine ahnung.

wie man mäuse losbringt ohne katzen? wir haben es am vorletzten wohnort mit mäusefallen versucht, weil wir da die mäuse im haus hatten. die eingefangenen mäuse in der falle mit einem stück schokolade gelockt und andertags an einem ort (entfernt von unserem wohnort) wieder ausgesetzt. bald hatten wir alle unsere mäuse los.
viel glück!

0 Likes

#4

Ich würde mir einfach zwei Katzen besorgen, die freuen sich über deine Mäuse.

0 Likes

#5

Ja beste Lösung.Meist reicht die Anwesenheit einer Katze, um die Nager zu vetreiben.

0 Likes

#6

also als erstes würde ich überhaupt alle Vorräte nur in fest verschließbaren Behältern aufbewahren, am besten in Gläsern oder in Metalldosen, Plastik nagen sie manchmal einfach durch.

  • das beste Mäusefangmittel ist natürlich eine Katze, vielleicht schafft ihr euch einfach eine Katze an (aber nicht zu viel füttern, sonst fängt sie keine Mäuse mehr :wink: )
  • wenn ihr keine Katze halten wollt, dann hängt Katzendreck im Stoffbeutel auf, muss natürlich ab und zu erneuert werden und stinkt eventuell…
  • es gibt auch Lebendfallen für Mäuse, aber dann muss man sie sehr weit weg vom Haus wieder frei lassen, sonst kommen sie wieder
  • und dann gibt es noch Ultraschallgeräte zum Vertreiben von Mäusen, aber ob die wirklich helfen bin ich mir nicht so sicher, muss man halt einfach ausprobieren
  • und als letztes muss man die Vorratskammer natürlich sehr sauber halten und nichts liegen oder fallen lassen
0 Likes

#7

Wo befinden sich die Mäuse denn? Wir hatten über den Winter welche auf unserem Dachboden… Da fragt man sich wie die kleinen Kerle da hin kommen… Naja die Mausefallen haben danach gewirkt…

0 Likes

#8

Also Katzen sind oft ein effektives Mittel, außer man hat Jagd faule Katzen :smiley:
Aber ansonsten die gute alte Mausefalle ^^

0 Likes

#9

Eine Katze ist sicher eine Möglichkeit. Aber wer schafft sich schon eine Katze an, nur um Mäuse zu loszuwerden?! Ich würde da wohl eher einen Kammerjäger beauftragen.

0 Likes

#10

gleich mit dem kammerjäger auf ein paar harmlose mäuslein los? wie wäre es denn mit einer falle? oder halt eben die altbewährte katze? katzen benötigen pro tag ein paar mäuse um satt zu werden, vielleicht doch eine überlegung wert.

0 Likes

#11

Sofort den Kammerjäger rufen x(

0 Likes

#12

Gibt es nicht auch Lebendfallen, die engmaschiger sind? :smiley: :smiley:

0 Likes

#13

Hi,

ich würde wohl Lebendfallen mit Nutella aufstellen. Ich hab mal wo gelesen, dass Mäuse darauf abfahren.

LG

0 Likes

#14

Ich hatte auch einmal 27 Mäuse in verschiedensten Größen vom Vormieter in einer Stadtwohnung zurückgelassen. Die Mäuse hatten sich im Hohlraum unterhalb des Holzbodens sehr sicher gefühlt und sind zu dieser Dynastie angewachsen. Das Beste und einfachste war tatsächlich die Mausefalle. Allerdings hatte weder Speck noch verschiedenste Käsesorten funktioniert. :studier: Worauf sie allerdings ganz wild abgefahren sind waren Solettis = ganz dünne Salzstangerln. Ich habe dann auch von anderen Billig-Herstellern diese Salzstangerln verwendet. Wahrscheinlich hatten alle Mäuse einen Salzmangel. :lach: Am besten diese kleinen Salzstangern in ganz kleine Stücke brechen, und nur diese in die kleine Grube von der Mausefalle hineinlegen. Denn wenn die Stangerln zu lange waren, dann gab es tatsächlich Tage, wo alle Salzstangerln weggefressen waren, aber keine Maus in der Falle war. :eek:Die Mäuse waren tatsächlich sogar so geschickt am Schluss, dass nicht einmal die Mausfalle beim Rausziehen der kleinen Salzstangerln reagierte. Da war ich echt beeindruckt von diesen kleinen Mäusen, wie intelligent die waren. :zwink: Hat mir echt leid getan, dass ich diese kleinen Tiere komplett ausrotten mußte. Grüße Felix

0 Likes

#15

ich würde lebenfallen aufstellen und sie dann raussetzen ist mein vorschlag :slight_smile:

0 Likes

#16

Ich hab auch eine Maus in der Küche und sie ist bärenstark und kann durch Wände gehen. Und die Falle frisst sie regelmäßig leer, ohne das sie sie auslöst. Sie kommt im Schrank in die Schubladen und ich weiß einfach nicht, wie sie das schafft.
Sie war unter der Einbauküche, ein großer Eingan für sie. Den hab ich mit einem Brett und einem Ziegelstein verschlossen. In das Brett hat sie sich ein Loch genagt und den Ziegelstein einmal so weit weggeschoben, dass sie durchkam.
Ich bin echt schon verzweifelt.

0 Likes

#17

Kauf dir eine Katze, die kümmert sich bei diesem Problem

0 Likes

#18

Es muss nicht immer gleich ein Kammerjäger sein. Eine gute, hochwertige Mausefalle ist nicht nur günstiger sondern meiner Meinung nach sogar zuverlässiger als ein Kammerjäger, der meistens nur Rattengift verteilt.

0 Likes

#19

Bazookas und Napalm. Nein. Mein Vorredner hat Recht. Klassische Mausefallen. Oder noch besser: Moderne Lebendfallen aufstellen. Dann die Racker einsacken und an verlassenen Gebäuden aussetzen o.Ä.

0 Likes

#20

Das hilt nur eines: Der Kammerjäger! Der Grund: Wenn ein ganzes Nest irgendwo unter den Böden oder im brüchigen Mauerwerk (bei dieser Menge an Mäusen ist davon auszugehen!) vorhanden ist, müssen härtere Maßnahmen erwogen werden. Da hilft eine Mausefalle eher wenig!

Spreche aus besten Erfahrungen! :slight_smile:

0 Likes