Minikredit oft teurer als "normale" Kredite?


#1

Hallo!

Wir möchte uns gerne eine neues Bad genehmigen und brauchen dafür einen Kredit von lediglich 3000€. Also würde ein sogenannter Minikredit eigentlich vollkommen ausreichen.
Mein Schwager hat mir jedoch gesagt, dass ich lieber bei normalen Dispokrediten oder Ratenkrediten bleiben soll, da diese langfristig gesehen günstiger sind. Lediglich der Antragsprozess könnte paar Tage länger dauern.

Ist das so korrekt?


#2

Hi,

das würde ich so wohl nicht als korrekt bezeichnen.

Leider hat jeder Kredit seine Kostenfallen, deshalb sollte man auch immer das Kleingedruckte gut durchlesen: https://minikredit-anbieter.de/teurer-kleinkredit/
Bei Minikrediten sind Zusatzleistungen wie eine Blitzüberweisung allerdings noch einmal zusätzlich mit immens hohen Gebühren verbunden. Wenn du das Geld also nicht unbedingt am Folgetage benötigst, würde ich von diesem Service absehen.

Ja, Minikredite haben meist höhere Zinsen und Gebühren als andere Ratenkredite. Aber am teuersten sind wohl Dispokredite. Banken versuchen dies mit der Einfachheit und der fehlenden Bonitätsprüfung zu begründen. Denn bei Dispokrediten überzieht man ja einfach nur sein Konto. Dementsprechend limitiert ist auch die Maximalsumme.

Gruß