Ölheizung kaputt. Macht eine neue Heizung Sinn oder ein Blockheizkraftwerk ?

Hallo,

ich habe heute erfahren das meine alte Ölheizanlage defekt ist (35kW Leistung) und es sich nicht mehr lohnt diese reparieren zu lassen.
Jetzt stellt sich natürlich die Frage ob ich eine neue Ölheizung mir zulegen soll oder ob ich gänzlich darauf verzichten will indem ich ein Blockheizkraftwerk einsetze (mehr dazu unter Vorteile beim Betreiben eines Blockheizkraftwerks) .
Der Vorteil ist halt das ich den Strom und die Wärme vor Ort produziere und somit unabhängiger bin. Nur stellt sich die Frage ob es sich lohnt bei einem Ölverbrauch von 4500 Litern im Jahr sich ein solchen Gerät zu kaufen.

Was sagt ihr ?

Auf keinen Fall eine Ölheizung !!!

Vermeide den Fehler.
Wir waren so blöd und sind auf die Regierung hereingefallen.

Dieselöl oder raffiniertes HeizÖl ist seit ein paar Jahren einer der teuersten Rohstoffe.

Im Moment lässt sich faktisch billiger mit Strom heizen, zumindest auf ein paar Jahre, wenn man die fehlenden Fixkosten dazu nimmt.

Diejenigen die einen holz oder Kohleofen im Heizraum stehen hatten,
konnten die hohen Ölpreise am besten verkraften. Fast nie gab es günstige Kaufkurse.

Festbrennstoff scheint im Moment die beste Alternative die es gibt.

Ein Blockheizkraftwerk ist natürlich eine tolle Sache, aber das ist spezifisch, ob das nun angebracht ist.
Es wäre für eine Gemeinde zum Beispiel schon optimal, wenn z.b. Brennstoff dort vorhanden ist.
Kommt immer drauf an. Das beste wäre ein BHKW,
die Alternative die am ehesten rentiert wahrscheinlich irgendein Festbrennstoff.
Kohle ist viel billiger als Heizöl.

Und letztlich lässt sieht es so aus als ob das im ganz großen Stil wieder kommt.
Schon jetzt können Häuser mit Öl in den meisten Fällen nicht ausreichend beheizt werden. :wink: