Pellets-Heizung

Hallo zusammen
Wir sind am Sanieren eines zweistöckigen Einfamilienhauses und ersetzen die Ölheizung durch eine Pellets-Heizung. Nun habe ich mehrere Offerten mit Apparaten verschiedener Heizkraft (Bsp. Windhager bis 15 kw und TIBA Biostar 23 kw). Das 8-Zimmer-Haus hat Jahrgang 1967, Wohnfläche 290m2, Fenster im Parterre werden ersetzt und Dachboden wird isoliert. Nun möchte ich wissen, welche Heizkraft dafür nötig ist. Die Radiatoren sind aus Gusseisen und mit Danfoss. Zudem ersetzen wir auch den Boiler. Genügen 300 Liter für eine vierköpfige Familie? Herzlichen Dank für Eure Tipps

hallo Tom

habt Ihr schon umgebaut?

Gruess vo Dämmunsinn

haben die nötigsten Arbeiten abgeschlossen und wohnen seit zwei Monaten in dem Haus. Diesen Winter heizen wir noch mit der Ölheizung. Die Investition für eine neue Heizung haben wir auf kommendes Jahr verschoben, auch aus steuerlichen Überlegungen. Deshalb wären wir natürlich weiterhin froh um nützliche Tipps. Im Vordergrund steht weiterhin eine Pellet-Heizung, evt. kombiniert mit Solarenergie fürs Warmwasser.

Hallo Tom

Dann kann ich ja meine Meinung noch mitteilen!

Das wäre: 1. öl wird die nächsten 50 Jahre das billigste Heizmedium bleiben!
Zusammen mit Heizleisten (Strahlungsheizung) das Beste.
Da wir durch die Luftheizerei in den Häusern, Tonnenweise
Staub fressen, meinen wir,dass wir trockene Luft atmen!
Darum ist Strahlungsklima das Beste für den Menschen!
Die Luft bleibt kühl und trocken, genau das braucht der Mensch.
2. Pellets waren lange Zeit auch für mich das Richtige. Bis ich die
Wahrheit erfahren habe. Jetzt bin ich nicht mehr Pellets oder
Schnitzelbefürworter.

Heizleisten kann man auch selber einbauen.Ich bin auch am Planen für mein Haus.

Gruess vom Dämmunsinn

Hallo ihr Lieben!

Ich würde auch gerne mehr über die Pellets-Heizung erfahren.
Ist jetzt vielleicht eine dämliche Frage aber muss man die Pellets zu Hause nicht irgendwo lagern, also braucht man einen großen Lagerraum für die Dinger oder wie funktioniert das denn?

so viel Platz hätten wir nämlich nicht :stuck_out_tongue: Vielleicht kennt sich jemand damit aus.

Hallo Romy
Wie weiter oben ersichtlich bin ich nicht für Pellets! Wenn Ihr öl habt dann bleibt dabei. Ja es braucht einen Lagerraum, je nach grösse der Heizung und Liegenschaft.
Und wenns möglich ist baut eine Strahlungsheizung ein , und keine Luftheizung!!
En Gruess Dämmunsinn

Lieber Dämmunsinn

Der Lagerraum für die Pellets ist kaum grösser als ein Heiztank. Wo nimmst du deine Sicherheit her, bei Öl zu bleiben? Es wird eines Tages fertig sein mit dem Öl und teurer wirds bis dahin auch ständig. Vom Umweltschutz mal ganz zu schweigen :wink:

brickinthewall

Hallo brickinthewall!
Woher nehme ich meine Sicherheit? Bis Heute weis niemand woher das Oel überhaupt kommt. Im Moment studieren sie daran , ob Metangas aus dem Erdinnern, durch verschiedene Schichten strömt und sich umwandelt in Oel. Der Mensch reagiert ja immer auf Angst! Wenns heisst das Oel geht in 40 Jahren aus , können sie jedesmal den Preis erhöhen. Und sich die Taschen noch mehr mit unserem Geld füllen. Nur darum gehts. Wen das Oel wircklich zu Ende ginge, würde Politik und Wirtschaft schon lange regieren!
Darum auch meine Meinung: Der Mensch ist das dümmste Lebewesen auf der Erde!
Einen Gruss von
Dämmunsinn

@Dämmunsinn
Ja und nein. Ja, dass der Mensch erst dann zu reagieren beginnt, wenn es höchste Zeit ist. = dumm.

Und nein, weil das Problem nicht rein nur die Fördermenge und die vorhandenen restlichen Quellen betrifft, sondern vor allem den massiv steigenden Konsum in den Schwellenländern. Namentlich China und Indien. Wenn rund 1/3 der Menschheit plötzlich danach strebt den Lebensstandard der westlichen Welt zu haben (berechtigterweise), dann bedeutet dies, dass sämtlche Rechnungen in Bezug auf Reserven und verbleibende Zeit makulatur sind.

Wir brauchen neue, effizientere Formen der Energie! Das ist Fakt!

Gruss

Guten Tag Miteinander
Um die Diskussion wieder in die richtige Richtung zu lenken:
Auf hausinfo hats ein paar Grundinformationen zu Pelletheizungen:

Funktionsweise von Pelletheizungen…

Investitions- und Betriebskosten…

Weitere Informationen zu alternativen Heizsystemen…

Gerne nehmen wir natürlich Tipps und Anregungen entgegen, was in der Rubrik noch ausgebaut werden könnte!

Grüsse
Hausinfo-Team

Ich mich Ueli nur anschliessen. Dämmunsinns Vorstellungen haben uns ja genau an den Punkt von Umweltverschmutzung geführt, den die Schwellenländer nun mit dem Argument, dass wir es ja auch nicht besser gemacht haben, fortführen.

Und zur völlig überflüssigen Aussage, der Mensch sei das dümmste Lebewesen auf der Erde könnte man ja einfach mal “Dämm” weglassen. Was dann noch bleibt, steht für sich…:irr::irr::irr:

brickinthewall

Warum ich nicht mehr für Pellets bin?
Diese Holzwürmer sind bei der Herstellung ganz trocken. Diese kleinen Würmer haben aber eine riesen grosse Oberfläche. Welche schon nach wenigen Tagen die Luftfeuchtigkeit aufnimmt , und beginnt zu schimmeln. Und dieser Schimmel wird dann ins Haus geliefert. Darum bleibe ich beim Oel. (und Strahlungsheizung)

Gruss von Dämmunsinn

:scharch:

Das Argument ist etwa so lahm, wie wenn man bei Ölheizungen zu Bedenken gibt, dass die Tanks dicht sein müssen. Logisch muss der Pelletraum auch trocken sein.

Dem kann ich nur zustimmen! Pellets taugen nur bedingt…

Hallo Wellengeist

Hast du schlechte Erfahrungen gemacht?

Gruss, Alamo