Pfingstrosen

Hallo zäme!

Ich bin ja unbändiger Fan von allem Grünen - solange es sich in Töpfe pflanzen lässt… :slight_smile:

Blume2.JPG

Nun kränkelt was im Garten. Meine Pfingstrosenstöcke habe ich in grosse Töpfe gepflanzt. Obwohl sie wunderbar blühen, werden die Pflanzen von Jahr zu Jahr im Wuchs kleiner und die Blüten weniger.

Meine Frage: eignen sich Pfingstrosen in dem Fall gar nicht, um in Kübel gepflanzt zu werden? Oder liegt’s an der Erde? Oder am Dünger?

Danke für eure Tipps!
Blue

Hallo Blue
Hast du die Pfingstrose im Frühjahr zurückgeschnitten? Manchmal braucht die Pflanze einfach weniger Triebe, damit für die restlichen mehr Energie da ist. Ich weiss nicht ob es bei der Pfingstrose auch so ist, aber unser Hibiskus kommt jedes Jahr stärker.

Viele Grüsse
Rosali

Hallo Rosali

Ich lasse die Blätter der Pfingstrosen nach dem Verblühen zurückgehen, bis sie keinen Saft mehr haben, dann schneide ich Sie zurück.

Im Frühling schlagen die Sträucher dann bodeneben komplett neu aus.

Aber vielleicht sollte ich die Blätter tatsächlich früher zurückstutzen? :studier:

das mit den Blättern stehen lassen, ist schon gut. Die Kraft muss ja zurück in den Knollen.
Obwohl die meisten Leute darauf schwören, dass die Pfingstrose jahrelang am gleichen Platz stehen kann, ja uralt werden kann, habe ich die Erfahrung gemacht,dass sie wieder einmal verjüngt werden muss.
Du kannst sie im Herbst aus dem Topf nehmen, sie mit einem scharfen Messer oder Gertel teilen und wieder neu eintopfen.
Wenn Du Pferdemist findest, kannst Du wenig zuunterst in den Topf hineingeben. Die Pfingstrose braucht gute und durchlässige Gartenerde.
Es braucht dann schon noch Zeit, bis sie sich wieder erholt. Aber ich denke, so im zweiten Jahr müsste sie wieder blühen.

Ich hoffe, es klappt!