Rauch aus der Nachbarwohnung

In unserer Wohnung haben wir 6 Monate lang stark unter dem Zigarettenrauch der Nachbarn im 2. Stock gelitten (Tochter der Eigentümer + Freund). Besonders unserem Kleinkind wollten wir den Rauch Morgens, Abends beim Lüften und auf dem Balkon nicht zumuten.

Gespräche mit den Mietern haben nichts gebracht (“zieht halt wieder aus”, “wir können in unserer Wohnung tun was wir wollen”, …). Die Mieter sahen sich sogar als Opfer, da wir sie aufforderten, ihren Rauchkonsum so einzuschränken, dass wir davon nicht betroffen sind. Auch von der Seite des Vermieters kam das Signal, die Mieter dürften uneingeschränkt rauchen. Die Schlichtungsbehörde vertritt die Ansicht, Rauch müsse toleriert werden. Bleibt bei Rauchbelastung wirklich nur Selbstjustiz?

Mittlerweile sind wir umgezogen, da wir uns die Belastung nicht länger zumuten wollten… Gibt es andere (bessere) Erfahrungen mit dem Kampf gegen den tödlichen blauen Dunst der Nachbarn in der eigenen Wohnung?

Hoffentlich sperrt Dich hausinfo auch raus - solche Tyrannen braucht kein Forum…!

Ich halte es mit der Schlichtungsbehörde… :wink: Wäre ja noch schöner, wenn man nicht mal mehr in den eigenen vier Wänden den Lastern frönen dürfte. :look:

gruss, eivissa

Bin zwar auch Raucher, aber etwas Rücksichtsnahme hat noch nie geschadet. :grummel:

Gruss, Cucaracha

Ich denke ausser das Gespräch (nicht zwischen Tür und Angel) zu suchen, gibt es keine ordentlichen Möglichkeiten. Ein ähnliches Problem hatte ich auch mal, als ich ein günstiges Monteurzimmer beziehen wollte. Ein Kompromiss zu finden ist oftmals gar nicht so schwierig.

ich finde es mehr als schade, dass man solche probleme in der heutigen zeit nur noch mit drohungen und auszug des einen oder anderen lösen kann.

ist es wirklich nicht möglich, dass beide seiten sich zusammensetzen und zusammen ein kompromisslösung aushandeln, bei denen halt z.b. an gewissen geöffneten fenstern geraucht werden kann, sodas das kleinkind nicht gestört wird durch den rauch? wer ist denn nun intoleranter, raucher oder nichtraucher, diese frage stellt sich mir…?

ich habe selber x-jahre extrem stark geraucht, bin jetzt seit einigen jahren naichtraucherin und fühle mich wohler - aber - diesen entscheid habe ich für mich getroffen und nicht unter druck eines nachbarns oder sonst jemandem.

Wieder mal unglaublich. Ich bin zwar auch Raucher, aber wenn sich andere Leute (besonders mit Kindern) dadurch gestört fühlen, nehme ich auch Rücksicht. Aber ich glaub generell, wenn Raucher und Nichtraucher aufeinander treffen, geht das meist nicht gut aus…

Ich bin auch Raucher, bei mir ist klar, vor Kindern rauche ich nicht, wenn dann mit grossem Abstand. Ich persönlich finde es nicht schlimm wenn jemand Raucht auf dem Balkon oder in der Wohnung (finde ich nicht gut). Aber Nachbarn jammern meistens :slight_smile: Ich meine das nicht böse, ist aber auch bei mir so. Nicht wegen dem Rauchen sondern was anderes.

Wir haben dasselbe Problem mit unseren neuen Nachbarn. Sie rauchen ununterbrochen und jedes Mal wenn wir in der Wohnung lüften wollen, kommt der Zigarettenrauch in die Wohnung. Bisher haben wir nichts gesagt, aber es fängt schon extrem an zu stören. Aber verbieten kann man es ihnen ja leider auch nicht.

Ja kann ich auch verstehen, aber jeder hat nun mal etwas was er braucht, oder tun muss…:slight_smile: mich würde es auch stören, wenn ich nichtraucher wäre und jemand qualmt die ganze zeit und es riecht…

ich möchte noch einmal nachdoppeln: als ehemalige sehr starke Raucherin und jetzt Nichtraucherin seit über 10 Jahren, würde es mich auch stören…

Ich frage mich einfach wie so etwas zu lösen ist, sodass alle daran beteiligten Personen zufrieden sind?
Ich lebe mit meinem Partner, der die ganze Zeit Raucher geblieben ist zusammen. Er raucht auch im Winter nur im Garten, wäscht sich darnach Hànde und putzt die Zähne, so ist es für mich kein Problem. Stehe ich aber einmal auch grade im Garten währenddem er raucht finde ich auch, dass es gruusig stinkt.

Ich gehe davon aus, dass man einem Raucher in seiner eigenen Wohnung oder Mietwohnung das Rauchen nicht verbieten kann, man kann auch nicht erwarten, dass dieser nur bei geschlossenem Fenster raucht. In Gegenwart von Kindern zu rauchen, finde ich verantwortungslos.

bin gespannt welchen Kompromiss ihr finden würdet.

Hallo Zoran

Gratuliere du hast es geschafft, 10 Jahre ist sehr lang…

Jeder ist hierdurch anders. Meine Freundin auch nicht Raucherin, ihr stört es nicht wenn ich nach Rauch “stinke”. Für sie ist dies kein Problem mit Raucher zu sein. Verbieten kann man niemanden etwas wenn es um das Rauchen geht. Jeder braucht etwas. Aber man kann sich einigen oder wenn man in eine Wohnung einzieht es dem Vermieter irgendwie klarmachen oder sowas. Es ist wirklich nicht einfach…

Gruess

hoi kay
es war nicht einfach und ich habe drei ganz ernsthafte anläufe gebraucht und es schlussendlich nur wegen einer bronchitis geschafft.

ich finde es schwer aufzuhören und es braucht viel mut und konsequenz dazu, von daher verstehe ich alle die weiterrauchen! es riecht auch nicht immer gleich gruusig, manchmal stört es mehr und manchmal weniger. manchmal empfinde ich nichtraucher und ehemalige nichtraucher als sehr pingelig weil sie sich über den geruch so furchtbar aufregen, jeder hat etwas das den anderen stört, könnte man nicht auch einfach grosszügiger sein?

schön, dass es deine freundin nicht stört und ihr auf diese art und weise einen kompromiss gefunden habt!
gruss

Hallo Zoran

Ui nein, Bronchitis ist ganz doof…Aber Chapeau, du hast es geschafft!

Ja klar, man kann immer sagen, man hört mit rauchen auf, aber wenn man es im Kopf nicht will dann klappt es auch nicht. Und wie du sagst, man muss konsequent sein. Verstehe was du meinst. In wie fern grosszügiger?

hallo kay
ich meine mit grosszügiger, dass man nicht dauernd motzt wenn der andere raucht, sondern ihm die einzelnen zigaretten dann auch gönnt und sie ihm nicht miesmacht. aber das funktioniert natürlich auch nur dann wenn der andere nicht ein kettenpaffer ist sondern auch rücksicht darauf nimmt, dass der partner gar nicht raucht und mal fünfe grade sein lässt.

ich wünsche uns allen manchmal etwas mehr toleranz dem anderen gegenüber, was ist schon eine zigarette gegen einen unfall, oder den krieg wieso muss man immer “kleinkrieg” führen - das meine ich mit grosszügig sein.

du bist sicher ein rücksichtsvoller raucher…
gruss

Hallo zoran

ja das bin ich :slight_smile: in der tat. gruess

Ich bin auch Raucher aber gleichzeitig der Meinung, dass es überall auf der Welt ein klein wenig besser aussähe, wenn nicht alle immer nur auf ihre persönlichen Rechte pochen würden und dabei gleichzeitig darauf schimpfen, dass immer mehr Dinge gesetzlich geregelt werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich als Raucher wesentlich mehr toleriert werde, wenn ich ein wenig Rücksicht nehme. Die Toleranz ging soweit, dass sogar “militante” Nichtraucher dass anerkannt haben und mir bei Dauerregen gestatteten, ausnahmsweise auch mal eine in der Wohnung zu rauchen. Da kann man nur sagen: “Geht doch!”

Bua schon traurig die Geschichte!!!

Also ich habe auch mal gerauch, meine Nachbarn haben sich nie beschwert, also denke ich, dass mein Konsum wohl nicht übermäßig war…
Und auch sonst war ich ein (netter) Raucher, ich habe versucht neben Kindern und Nichtrauchern gar nicht zu rauchen…
Ich finde die Gesundheit anderer darf man nicht gefährden, vor allem nicht von Kindern!!!

LG