Schwedenofen

Hallo

Bin gerade mit einem Hauskauf beschäftigt, zum Verkaufspreis kommen bei Änderungs- resp. Zusatzwünschen noch einige finanzielle Häppchen dazu. Dazu zwei Fragen:

  1. Was ist tendenziell billiger, Steinplatten oder Parkett?
  2. Pro/contra Schwedenofen?

Besten Dank für eure Hilfe!

brickinthewall

Hi
und willkommen hier bei der kleinen aber feinen Eigenheim-Community;)
zu 1) weiss ich nicht genau. Muss man da noch was wegen der ev. Bodenheizung berücksichtigen?

zu 2) Ohne sicher billiger:hmm: aber es lohnt sich allemal. Sowas ist es sich m.E. wirklich wert. Die Stimmung im Raum steigt massiv an!

Tanti saluti

Zum Boden: ich denke, der Preis ist eine Sache. Ich schaue es von der praktischen Seite her an. Mit Kindern und Haustieren wäre es mir wohler mit Steinplatten. Die Parkettpflege ist unter Umständen etwas aufwändiger und der Boden “lebt” stärker mit.

Zum Schwedenofen: unbedingt anschaffen! Ist vor allem in der Übergangszeit einfach top, wenn man die Heizung noch nicht anwerfen will - oder wenn der Sommer einfach nicht kommen will :wetter:

Beste Grüsse,
Lila

[QUOTE=Poggio;480]Hi
und willkommen hier bei der kleinen aber feinen Eigenheim-Community;)

Noch ist das Haus nicht verschrieben :zwink:
Aber das kommt noch!

Besten Dank für eure Hilfe. Kinder hab ich zwar noch keine, dafür einen Vierbeiner. Putztechnisch empfehlen sich da wahrscheinlich schon die Steinplatten. Beim Schwedenofen tendiere ich auch zur Anschaffung, gerade in Anbetracht, dass die Übergangszeit hierzulande ja mittlerweile fast ganzjährig ist! :mad:

Gruss & Dank, brickinthewall

Muss das Thema Schwedenofen nochmals aufnehmen:

Habe gestern einen Kostenvoranschlag für den Einbau eines Schwedenofens erhalten. Rund 8000 Fr. inkl. Einbau.

Ist das okay oder zu teuer? :bau:

Danke für eure Tipps!

Gruss, cucaracha

Ja, 8’000 ist schon einwenig teuer. Wie sieht denn der Split “Einbau” und “Ofen” aus? Wie gross ist der Anteil “Arbeit”.

:bike:

8’000 Franken scheinen mir ziemlich heftig zu sein. Ich weiss von Bekannten, die sich gerade einen Schwedenofen angeschafft haben, dass der Ofen, inklusive Einbau, 5’500 Franken gekostet hat.

Weiss natürlich nicht, was es bei den verschiedenen Modellen für unterschiedliche Preise gibt. :studier:

Wollte gerade denselben Betrag wie Lila hinschreiben… inkl. Mwst.

Es ist sogar ein schwenkbarer, den man je nach Lust gegen den Raum ausrichten kann.

Kommt halt auch noch darauf an, wieviele Bauarbeiten erledigt werden müssen. Wenn der “Cheminée-Bauer” nur am vorhanden Rauchabzug anschliessen muss, dann kommts sicher gübstiger als wenn er noch eine Kernbohrung machen und isolieren muss.

Gruss
M

Hallo Brickinthewall

Steinplatten kosten meines Wissens ein Mehrfaches von Parkett. Dafür halten sie auch entsprechend länger. Steinplatten sind ebenfalls geeignet für Bodenheizungen. Allerdings dauert das Aufheizen ein Stückchen länger als bei Parkett, dafür wird die Wärme anschliessend besser gespeichert.

Die Investition in einen Schwedenofen dürfte sich langfristig lohnen, da insbesondere während der Übergangszeit anderweitige Heizkosten gespart werden können.

Grüsse
Hausgeist

Beim Schwedenofen darf man auch den Wohlfühlfaktor in die Kaufüberlegungen miteinbeziehen. Steht das gute Ding einmal in der Stube und ist ein nächster Sommer wieder so kalt wie im Moment, so wird man sich mit Behagen zum getätigten Kauf gratulieren.

Mein Tipp: Go for it… :rolleyes:

Gruss
Gandalf

Der Rauchabzug ist eben noch nicht vorhanden. Da muss zuerst ein Loch in die Wand… Die Aufteilung gemäss grobem Voranschlag ist 5000.- die Arbeit, 3000.- der Ofen.

Ich habe noch ein paar Tage Zeit, und will auch noch die Details vom Architekten hören. I’ll keep you up to date!

Gruss, cucaracha:studier:

Damit wir das Thema Schwedenofen von meiner Seite her abschliessen können: Ich verzichte vorläufig darauf und investiere etwas mehr in die Bodenplatten. Vom gegebenen Standort her kommts auch nicht viel teurer, wenn mans nachträglich einbauen lässt. Der nächste Winter wirds zeigen. Bis dahin Kerzen als Alternative :look:

Danke für eure Entscheidungshilfen!
brickinthewall

Interpretiere ich das richtig, dass Brickinthewall den Wohlfühlfaktor in Richtung Boden verlegt? Na ja, angesichts der Klimaerwärmung ist ein einstweiliger Verzicht auf einen Schwedenofen vielleicht doch nicht so eine schlechte Sache.

Grüsse
Gandalf

Du interpretierst richtig. Nach dem 1. Winter - und der kommt bestimmt :wink: - wissen wir, obs der richtige Entscheid war. Wenn nicht, können wir das immer noch nachholen.

Gruss, brickinthewall

ich möchte mich hier gern beim thema schwedenofen hintendran hängen…wir suchen einen schwedenofen für in unser neu erstelltes haus in dem wir bereits drinnen wohnen. für den ofen ist bereits alles vorbereitet worden beim hausbau und der ofen müsste nur noch reingestellt werden und eingeheizt.

die grosse frage ist nun einfach für was für einen ofen entscheiden wir uns bei der grossen vielfalt die es gibt? auf was achten wir besonders? mit speckstein oder nicht…welche marke und wo sollen wir ihn kaufen?
sind schwedenöfen aus dem baumarkt zu empfehlen?

danke für eure tipps und guten ratschläge.
gruss susann

Es ist sogar ein schwenkbarer, den man je nach Lust gegen den Raum ausrichten kann.

Kommt halt auch noch darauf an, wieviele Bauarbeiten erledigt werden müssen. Wenn der “Cheminée-Bauer” nur am vorhanden Rauchabzug anschliessen muss, dann kommts sicher gübstiger als wenn er noch eine Kernbohrung machen und isolieren muss.
lg