Sondernutzungsrecht Garten

#1

Wir leben im Kanton Tessin in einem sehr idyllischen Tal (Valle di Muggio) in einem von Mario Botta projektierten MFH.

Ein Stw-Eigentümer mit Sondernutzungsrecht auf ein Gartenanteil hat ohne Zustimmung der StwE-Gemeinschaft ein Gemüsebeet angelegt, samt Nebenbauten und Anpflanzung von Bäumen und Sträuchen.

Unseres Erachtens ist diese Situation nicht tolerierbar. Der liebe Nachbar ist leider auf keinerlei konstruktiver Lösung bereit, was Streitigkeiten und hohe Anwaltskosten zu verursachen droht.

Auch möchte uns der Nachbarn zu verstehen geben, dass die landesweiten Regelungen auch auf die ortseigenen Gegebenheit acht geben müssen. Lassen sich Gesetzen und Regelungen „ad personam“ interpretieren?

Ich hoffe Sie können uns einen Tipp gehen, wie wir die Sache am besten angehen sollten.

0 Likes

#2

Besteht ein Reglement der Stw-E.? Vielleicht ist dort eine Antwort zu finden auf Ihre Frage.

0 Likes

#3

Im Reglement ist nichts spezifisch diesbezüglich festgehalten, auch ist es unwahrscheinlich dass sämtliche Situationen in einem Reglement notiert werden können, wo gesunder Menschenverstand angebracht wäre.

In solchen Fällen gilt die Gesetzgebung und überall steht das Gleiche: Die StwE-Versammlung entscheidet und dies hat Gültigkeit! Was meinen Sie?

Besten Dank

0 Likes