Sonntags Zeitung vom 11.08.2013

Hallo habt Ihr das gesehen?

Sonntags Zeitung seite 49. Ein Architekt baut für sich ein Haus, Massives Holz und kein cm Dämmmaterial??? Und uns wollen sie immer möglichst viel von diesem Dämmmaterial ans Haus kleben.?? Was meint Ihr dazu??

Ich würde NIE mein Haus dämmen!

En Gruess vom Dämmunsinn

hoi ernst gib uns doch einmal ein wenig informationen zum dämmen oder nichtdämmen. und ist es nicht einfach so, wenn man etwas selber macht kann man auch selber bestimmen wie man was haben möchte, wenn man keine ahnung vom bauen hat und dennoch ein haus haben möchte, dann muss man wohl das nehmen was man angedreht bekommt - jedenfalls ist das bald mein eindruck.
gruss susann

Hallo Susann

Wo soll ich den beginnen? Früher war alles besser, ja beim bauen kann man das sagen. Heute wird ja nur noch für die Müllhalde gebaut.
Mann baute solide Häuser mit dicken Wänden,(nicht weil sie gerne Steine schleppten) weil die Menschen noch wussten was gut ist.
Warum also dicke Wände? Sie wussten , dass sich warm und kalt nicht gern haben. Wen also die Sonne den ganzen Tag die Fassade aufheizt, drückt die kälte der nacht diese Wärme weiter ins Haus hinein. So hatten sie warme Häuser, die ganze Nacht. Die Wärme des Tages drückt dan die kälte der Nacht ins Haus. So haben sie den ganzen Tag angenehme Temperaturen im Haus. Das durfte ich in der Sahara am eigenen Leibe erfühlen. Die Aussenwände sind dort Meterdick. (ich war ein Jahr dort)
Und in Finnland bei Minus 30 Grad? Ja dort haben wir nur 12cm dicke Wände, da aber nur aus einer schicht Holz, wunderbar zusammen mit einer Strahlungsheizung. Die Wände werden von innen durch die Strahlung erwärmt. Die Wärme dringt ins Holz ein. Von Aussen drückt die Kälte nach innen.Je mehr wir drinnen Heizen , umso mehr dringt die Wärme nach aussen.

En Gruess ernst

hoi ernst
was du schreibst leuchet mir ein. selber habe ich schon in zwei über 100-jährigen häusern gewohnt, wovon eines auch mit strahlungswärme (kachelofen) geheizt wurde, was eine ganz tolle wärmequalität abgegeben hat. das haus war mit einem dicken eichentäfer versehen, das unten beim wunderschönen intarsienparkett einen spalt hatte in welche dann von draussen kälte reinkam so dass ich manchmal an meine zehen gefroren habe, da halfen mir dann aber warme wollsocken!

darnach wurden meine wohngelegenheit und häuser immer jünger und veränderten sich auch von der bauweise her extrem. ich wäre gespannt was du zu unserem jetzigen haus sagen würdest, wie du das beurteilen würdest.

ich danke dir herzlich für deine guten und veständlichen erklärungen.
än liebä gruess susann

Hallo Susann

Ich habe auch ein 190 jähriges Haus.(2 Wohnungen) Haben wir vermietet.

Die Wände sind aus 80cm Sandstein. die Fenster sind noch von 1958. Warum soll ich die erneuern? Ab und zu etwas neue Farbe genügt.
Die kurzwelligen Sonnenstrahlen gehen durchs Glas, an Innenwänden und Möbeln wandeln sich die kurzwelligen Strahlen um in langwellige, die dann aber nicht mehr durchs Fensterglas dringen, auch nicht durch dünnes Glas. Darum wird es hinter viel Glas so heiss. Früher gab es die 10% Regel, 10%von der Wohnfläche ist Fensterfläche. Das währe auch Heute noch gut.

En Gruess ernst

für mich hört sich das alles ganz beeindruckend an.
wir wohnen jetzt in einem zweijährigen haus aus holz mit vorgehängter blechfassade also recht modern. dafür nerven oft touristen die nicht verstehen, dass man so wohnen kann/mag/tut. wir hatten noch nie so wenig zu tun mit dem unterhalt eines hauses wie hier, alles ist bestens organisiert, die heizkosten sind extrem niedrig und dennoch haben wir warm so dass ich nicht friere da ich ein wenig ein gfrörlig bin und davor auch bedenken hatte. bis jetzt stimmt es für uns so wie es ist.
än gruess susann

der link funktioniert nicht den du mir gegegben hast, leider.

Hei Susann

Wichtig ist,dass es Euch gefällt. Und Ihr Euch wohl fühlt darinn.

En Gruess ernst