Wie finanzieren??

Hallo liebe Forum-Useres
Erst mal ein gutes Neues Jahr. Wir wollen dieses Jahr bauen und ich würde Eure Meinung bezüglich der Finanzierung schätzen.

Es geht ansich um die Frage wie sollen wir unser Haus finanzieren. Über eine Hypothek ist natürlich klar. Aber würded ihr splitten, d.h. Fest und variabel oder nur fest oder vielleicht nur variabel. Wo liegen Vor- und Nachteile bei den entsprechenden Modellen. Da wir uns überhaupt nicht auskennen und trotzdem nicht unvorbereitet zu den Banken gehen möchten, wäre ich um jeden Tipp dankbar.

Vielleicht gibt es auch webpages betreffend Informationen. Wir haben zwar schon die eine oder andere Banken homepage angeschaut, aber es ist wie mit Werbung, zwischen den Zeilen muss man lesen können.

Also besten Dank im voraus
MfG
Hunger

Hallo Hunger

Auch dir ein gutes und erfolgreiches 2011! Da habt ihr ja Grosses vor! Wie weit ist denn die Planung schon gediehen - Land in Sicht? :slight_smile: Grundsätzlich ist es natürlich schon so, dass bei den rekordtiefen Zinsen eine variable oder eine Libor-Hypothek Sinn macht. Da gibts mittlerweile ganz viel Haus für ganz wenig Geld. Aber eben, die Belastbarkeit muss auch zu tragen sein, wenn die Zinsen wieder steigen. Die Banken rechnen in der Regel mit 5 %.

Wenn du auf die sichere Seite willst: Auch langfristige Hypotheken über 5, 8 oder 10 Jahre sind zu ganz tiefen Zinsen zu haben. Dann hast du die nächsten Jahre ruhe. Ich habe meine Hypothekt gesplittet, und bin froh, wenn zumindest die Hälfte meiner Fix-Hypo in einem Jahr zur Neu-Verhandlung ansteht, wenn die Zinsen hoffentlich immer noch tief sind. Für kleine Kreditbeträge, die fällig werden, erhält man dabei oft schlechtere Angebote als bei grossen Beträgen. Mehrere Hypothekentranchen erschweren zudem den Wechsel zu einem anderen Kreditinstitut und schwächen damit die Verhandlungsposition gegenüber der Bank.

Du siehtst - die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Es gibt Vor- und Nachteile…

Gruss, Alamo

Hallo Alamo
Vielen Dank für dein Statement. Genau das ist unser Problem, dieses Thema ist nicht einfach zu beantworten. Deshalb habe ich mir gedacht, dass wir hier Leute finden, die auch in diese Situation sind oder gerade waren. Was für Erfahrungen haben diese gemacht.
Wir möchten uns mit Infos eindecken, damit wir bei den Verhandlungen nicht die komplett Unerfahrenen sind und vielleicht übertölpelt werden.
Vielleicht gibt es noch mehr, die uns sagen, was für Erfahrungen sie gemacht haben. Vielleicht auch, auf was man achten sollte und die 0815 Floskeln eines Bankers. Schliesslich wollen wir das beste Preis/Leistungs-Verhältnis nicht nur beim Bauen sondern auch beim Finanzieren.
Also nochmals vielen Dank.
MfG
Hunger

Wie weit seid Ihr denn mit Eurem Bau inzwischen fortgeschritten? Wenn Ihr tatsächlich noch derart uninformiert seid, dann solltet Ihr Euch unbedingt im Internet die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten anschauen. Da sind verschiedene Seiten, die das sehr gut beschreiben und auseinanderlegen. Das dürfte dann auch gerade für Euch sehr wichtig sein, denn ganz besonders wenn man nicht richtig informiert ist, endet der Traum vom Haus schnell in einem Fiasko und ihr müsst Euch mit einem wesentlich unliebsameren Thema beschäftigen, und wenn Ihr hiervon mehr News benötigt, dann ist der Traum vom Haus vorbei.

Hallo Häusleerbauer
Vielen Dank für dein Statement. Leider brauchen wir es nicht mehr. Wir sind schon fast fertig. Wir werden im November einziehen.
Ja, du hast natürlich recht, wer sich nicht genau informiert, der steht evt. nachher im Regen. Als ich den Thread gepostet haben, waren wir noch ganz am Anfang. Wir sind um einige Erfahrungen reicher geworden in der Zwischenzeit.
Nochmals vielen Dank
MfG Hunger

Diese Frage kann man eigentlich nur individuell beantworten, wenn man Eure persönlichen Verhältnisse kennt. Auch die Zinsentwicklung bis zu Eurem “Wunschtermin” müßte man eigentlich einplanen.

Wir haben einen großen Teil über Bauspardarlehen finanziert. Der Zinssatz war günstig damals, die Finanzierung läuft sehr langfristig (bis zum Ende der Finanzierungszeit) mit immer gleichbleibenden Raten, Wir konnten noch einige Male Arbeitnehmersparzulagen und Wohnungsbauprämien in Anspruch nehmen (VWL sowieso)…

hallo hunger
mich würden die allgemein gemachten erfahrungen von euch interessieren um die ihr reicher geworden seid, ich könnte mir auch vorstellen, dass einige hier die bauen oder es planen an solchen erfahrungen interessiert sind.

es ist doch immer spannend zu lesen was andere erlebt haben beim bauen und was sie nicht mehr machen würden und was halt gut gelaufen ist. selbstverständlich bin ich auch gerne bereit über unsere erfahrungen zu berichten wenn das gewünscht ist.
gruss zoran

Konventionell über ein Hypothekendarlehn ist die günstigste Finanzierung. Hast du bereits Bausparverträge, sollten die natürlich mit einbezogen werden. Vorfinanzierte sind in der Regel teurer als eine Hypo und dauern insgesamt auch um die 20 Jahre.